Umgang mit Bedauern: 7 wichtige Tipps!

Jeder bereut von Zeit zu Zeit.

Wir treffen schlechte Entscheidungen, werden nicht dem gerecht, von dem wir glauben, dass wir es sind, tun nicht die Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie tun sollen, oder erleiden Verluste ohne Lösung.

Das Ergebnis ist Bedauern - eine normale und gesunde Emotion, die uns veranlasst, über unser Verhalten nachzudenken und uns ein Mittel zum Wachsen bietet.

Bedauern kann jedoch eine ungesunde Sache sein, wenn wir keine gesunde Methode haben, es zu verarbeiten.

Anstatt es zu verarbeiten und schließlich loszulassen, können wir in einen Kreislauf geraten, in dem wir über unser Bedauern nachdenken, anstatt es zu heilen und daraus zu wachsen.

Wie können wir mit unserem Bedauern leben und es zu einem positiven Werkzeug für die Heilung machen? Hier sind 7 Schritte zu tun.

1. Übernehmen Sie die Verantwortung für die Rolle, die Sie gespielt haben.

Bedauern lebt in der Vergangenheit.

Sie können nichts tun, um das zu ändern, was bereits getan wurde.

Alles, was Sie tun können, ist zu versuchen, den angerichteten Schaden zu reparieren und daran zu arbeiten. machen Sie in Zukunft nicht den gleichen Fehler .

Das war's.

Klingt nicht sehr kraftvoll, oder?

Klingt mit der Waage und dem Gewicht, die mit Bedauern einhergehen, fast klein.

Aber lassen Sie sich von dieser Wahrnehmung nicht täuschen.

Obwohl es klein klingt, ist es eines der größten Dinge das können Sie möglicherweise tun, weil es ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein und Akzeptanz der eigenen Fehler erfordert.

Wenn Sie die Verantwortung für Ihre Rolle übernommen haben, können Sie sich freuen, wenn Sie eine haben.

Um Bedauern zu überwinden, muss man sich auf das konzentrieren, was vor uns liegt.

Sie müssen heute bessere Entscheidungen treffen, die richtigen Maßnahmen ergreifen und daran arbeiten, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Fokus und Ihre Energie auf heute zu konzentrieren, bedeutet dies für Sie ein besseres und besseres Morgen.

2. Bestätigen Sie, dass im Nachhinein 20/20 ist.

Ein einfacher Weg, um in den Kreislauf des Bedauerns über Bedauern zu schlüpfen, besteht darin, sich auf das zu konzentrieren, was Sie hätten tun sollen, sollten, hätten tun können.

Es gibt viele Dinge, die Sie hätten tun sollen, sollten, hätten tun können - aber hatten Sie zu diesem Zeitpunkt die notwendigen Informationen, um eine andere Entscheidung zu treffen?

Haben Sie nach bestem Wissen und Gewissen mit den Informationen gehandelt, die Sie hatten?

Vielleicht hast du es getan, vielleicht hast du es nicht getan.

Und wenn nicht, ist das auch in Ordnung, weil du ein Mensch bist.

Niemand ist perfekt.

Darüber hinaus kann niemand vorhersagen, wie unsere Entscheidungen verlaufen werden. Die besten Pläne können durch zufällige Ereignisse oder die anderen beteiligten Personen in Stücke gerissen werden.

Sie können auf jede Situation zurückblicken und wissen, was Sie hätten tun sollen, aber hätten Sie es wissen können, als Sie es gerade erlebten?

Welche Entscheidung hätten Sie damals getroffen, wenn Sie nur gewusst hätten, was Sie damals gewusst haben?

In vielen Fällen haben Sie die gleiche Wahl getroffen, weil es die beste Wahl war, von der Sie dachten, dass Sie sie hatten.

3. Überlegen Sie, was in Ihrer Verantwortung lag und was nicht.

Bedauern ist nicht immer eine Solo-Sache.

Sicher, Sie haben einige Fehler möglicherweise aus eigenem Willen gemacht.

Es passiert.

Was auch passiert, ist, dass sich unsere Beziehungen zu anderen Menschen möglicherweise nicht als die positivste oder sauberste Situation herausstellen.

Bedauern Sie Ihre alleinige Verantwortung?

Welche Rolle spielten andere Menschen bei den Aktionen rund um dieses Bedauern?

Ja, Sie können eine negative Beziehung zu einer Person bereuen, die nicht freundlich oder gut zu Ihnen war, aber zumindest einen Teil dieser Verantwortung trägt. ist auf ihren Schultern.

Sie hätten bessere Aktionen wählen können, um besser zu werden oder nicht den Schaden zu verursachen, den sie angerichtet haben.

Überlegen Sie, ob Sie die emotionale Last tragen, die jemand anderem gehört. Wenn es nicht Ihre ist, ist es Zeit, sie niederzulegen.

Das könnte dir auch gefallen Artikel weiter unten :

4. Umfassen Sie das Scheitern und feiern Sie die Anstrengung.

Jeder, der etwas versucht, wird früher oder später unweigerlich daran scheitern.

So ist es halt.

Warum verbringen wir so viel Zeit und Energie damit, über diese Tatsache zu klagen?

Ohne ein gewisses Risiko können Sie nichts erreichen. Und wenn Sie bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen, sind Sie der Person bereits voraus, die nie von der Couch aufgestanden ist oder aus den Träumen, die in ihren Gedanken herumspringen.

Du bist ausgegangen, hast es versucht und bist gescheitert.

Das ist okay.

Fehler ist wirklich nur dann ein Fehler, wenn Sie nicht daraus lernen.

Wenn Sie heute an etwas scheitern, wird der Weg für den Erfolg von morgen geebnet. Sie lernen, was nicht funktioniert, was Sie besser können, welche Elemente Sie zu dem machen, was Sie sind.

Eine Beziehung kann ins Wanken geraten, ein Geschäft kann untergehen, wir haben möglicherweise nicht genug Zeit für unsere Lieben, wir geben uns möglicherweise nicht genug Zeit…

… all diese Dinge sind zwar bedauerlich, bieten aber einen besseren Einblick in das, was wir brauchen, um bei unserem nächsten Unternehmen erfolgreich zu sein.

„Warum?“ Ist die Frage, die gestellt werden muss.

Warum ist die Beziehung gescheitert? Warum ist das Geschäft untergegangen? Warum habe ich nicht genug Zeit für meine Lieben genommen? Warum gebe ich mir nicht genug Zeit für mich selbst?

Beantworten Sie diese Fragen, und Sie können den Weg zu Ihrem zukünftigen Erfolg mit der Weisheit ebnen, die Sie aus früheren Fehlern und Bedauern gewonnen haben.

5. Konzentrieren Sie sich auf alle positiven Ergebnisse, die aus diesen bedauerlichen Momenten hervorgegangen sind.

Aktionen führen zu Reaktionen.

Manchmal sind die Reaktionen, die wir erleben, in der Zukunft weit entfernt oder abstrakt.

Manchmal kann eine bedauerliche Handlung uns direkt auf den Weg einer richtigen Handlung bringen und es uns ermöglichen, ein Ziel zu erreichen, das wir gesucht haben, oder etwas zu finden, von dem wir nicht unbedingt wussten, dass wir es wollten.

Haben die Situationen, die Sie bedauert haben, später zu etwas Positiverem geführt?

Das kann etwas Greifbares sein, wie einen anderen Job zu finden oder eine großartige Person zu treffen. Es kann auch immateriell sein, wie der Katalysator für Ihre eigene Selbstreflexion und Selbstverbesserung zu werden.

Bedauerliche Maßnahmen können zu positivem Wachstum und positiven Ergebnissen führen.

6. Lassen Sie Ihr Gehirn die Prozesse des Umgangs mit Bedauern durchlaufen.

Rumination ist der Akt, bei negativen Emotionen zu verweilen und sie in Ihrem Kopf ständig zu überdenken.

Auf der anderen Seite wird das Problem durch Vermeidung nicht vollständig gelöst.

Das Interessante am menschlichen Gehirn ist, dass es dazu verdrahtet ist, das Bedauern zu verarbeiten und loszulassen, wenn wir ihm die Freiheit geben, das zu tun, was es tun muss.

Das bedeutet, unsere Gefühle zu spüren, wenn es angebracht ist, und uns die Freiheit zu geben, traurig und wütend zu sein und unser Bedauern zu empfinden.

Viel zu viele Menschen möchten Negativität überhaupt vermeiden.

Sobald es auftaucht, ist es ein Wettlauf, es aus dem Kopf zu verdrängen oder es in ungesunden Bewältigungsmechanismen zu ertränken, die unserem Gehirn nicht die richtige Gelegenheit geben, mit den negativen Gefühlen umzugehen.

Trauer ist eine natürliche und gesunde Reaktion auf Trauer und Bedauern.

Ja, es ist schlecht, nachzudenken, ständig zu diesen negativen Emotionen zurückzukehren und in ihnen zu sitzen.

In Zeiten wie diesen müssen wir den Kreislauf selbst durchbrechen, indem wir nicht zu viel Zeit damit verbringen.

Sie können hör auf, Gedanken zu schleifen wenn sie außer Kontrolle geraten, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf positive oder lustige Dinge lenken, wie das Ansehen eines Films, den Sie lieben.

7. Verzeihen Sie sich.

Jeder möchte glücklich sein und jeder hat Entscheidungen getroffen, die er bereut.

Jeder, den du liebst, jeder Mensch, an dem du in deinem täglichen Leben vorbeigehst, deine Mitarbeiter, deine Kollegen ... jeder.

Dieses emotionale Gewicht ist eine unglaubliche Belastung, die Sie mit sich herumtragen müssen, wenn Sie sich durch Ihr Leben bewegen.

Verzeih dir weil Sie die fehlerhafte Person sind, die Sie sind.

Erlaube dir, freundlicher und verständnisvoller zu sein.

Geben Sie heute und morgen das Beste, was Sie können, denn das ist alles, was Sie tun können.

Und es ist in Ordnung, wenn die Dinge nicht klappen. Dies sind die Geschichten, die die menschliche Erfahrung beleuchten.

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn Sie nach dem Klicken etwas kaufen.