8 Geheimnisse des bewussten Lebens

Bist du gerade bei Bewusstsein?

Das klingt nach einer blöden Frage, nicht wahr? Natürlich sind Sie sich bewusst - Sie sind wach und lesen diesen Artikel.

Sie mögen im wahrsten Sinne des Wortes bewusst sein, aber wach zu sein und Ihre Augen über diesen Text zu scannen, ist nicht dasselbe wie wirklich bewusst zu sein.

Wie oft sind Sie schließlich aus einer Zeit „aufgewacht“, in der Sie der Welt um Sie herum völlig ausgeliefert waren?

Vielleicht sind Sie irgendwohin gelaufen oder schlimmer noch gefahren, aber Sie können sich an keine Reise erinnern.

Vielleicht haben Sie eine Seite eines Buches gelesen, nur um das Ende zu erreichen und festzustellen, dass Sie nichts aufgenommen haben, was geschrieben wurde.

Die Wahrheit ist, dass Sie viel öfter so leben, als Sie denken.

Sie schlafen durch das Leben und denken und handeln mit dem Autopiloten.

Bewusstes Leben kann all das ändern.

Aber was ist bewusstes Leben und wie können Sie es in Ihr Leben übernehmen?

Gehen wir Schritt für Schritt vor.

Schritt 1: Verstehen Sie die Bedeutung des bewussten Lebens.

Bevor Sie bewusst leben können, müssen Sie wissen, was es wirklich bedeutet.

Bewusstes Leben ist der Akt des Denkens über Dinge und des Handelns auf Dinge aus einer Position des vollen Bewusstseins heraus.

Es ist die Wahl, ein aktiver Teilnehmer am Leben zu sein, anstatt ein Passagier zu sein.

Wenn Sie bewusst leben, können Sie die verschiedenen Wege, die Ihnen zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen, sehen und auswählen, welchen Sie nehmen möchten, anstatt blind einen von ihnen hinunterzugehen.

Wenn Sie sich des Lebens bewusst sind, können Sie die Dinge klarer sehen, verstehen, wie eine Sache zu einer anderen führt oder diese beeinflusst, und sich in eine Richtung bewegen, die Ihnen am meisten nützt.

Schritt 2: Identifizieren Sie die Blockaden für ein bewusstes Leben.

So einfach es klingt, bewusst zu leben, es gibt viele Dinge, die uns daran hindern könnten.

Es ist wichtig, dass Sie sich dieser Dinge bewusst sind, damit Sie Möglichkeiten finden, ihre Auswirkungen auf Ihre Lebensweise zu verringern.

Einige der wichtigsten sind :

Ihre Vergangenheit - Die Dinge, die bis zu diesem Zeitpunkt in Ihrem Leben passiert sind, beeinflussen Sie immer noch, auch wenn sie vergangen sind.

Ihre Erfahrungen haben Sie geprägt, aber das bedeutet nicht, dass Sie heute, morgen oder in Zukunft weiterhin diese Person sein müssen.

Wenn Sie bereit sind, Verbindungen zu früheren Ereignissen zu knüpfen, die Sie mit dem Autopiloten durch das Leben bewegen und sich machtlos fühlen, können Sie eine bewusstere Existenz führen.

Verwandter Artikel : Wie man die Vergangenheit loslässt: 16 No Bullsh * t-Tipps!

Ihre Gewohnheiten und Routinen - Diese können positiv oder negativ sein.

Sie müssen nicht alle aufgeben, um bewusst zu leben. Sie müssen nur jeden von ihnen untersuchen und fragen, wie nützlich sie für Sie sind.

Dann können Sie langsam und stetig die Gewohnheiten und Routinen in Frage stellen, die Sie in einem Leben der Bewusstlosigkeit gefangen halten.

Nur weil Sie jeden Tag, jede Woche oder jeden Monat zur gleichen Zeit und zur gleichen Zeit etwas tun, heißt das nicht, dass Sie dies auch weiterhin tun sollten.

Erwartungen der Leute an dich - wie Sie Ihr Leben leben möchten, kann oft und leicht durch die Wünsche und Erwartungen anderer Menschen oder der Gesellschaft getrübt werden.

Möglicherweise denken oder verhalten Sie sich auf eine bestimmte Art und Weise, da dies als vorzuziehen oder sogar akzeptabel erachtet wird.

Wenn andere Menschen Entscheidungen darüber treffen, wie Sie Ihr Leben leben sollen, schafft dies eine echte Barriere für ein bewusstes Leben.

Ihre Bedürfnisse und Wünsche - Manchmal fühlen Sie sich von einer inneren Kraft fast gezwungen, etwas zu tun.

Einige Leute glauben, dass diese Triebe natürlich sind und nicht in Frage gestellt werden dürfen, aber wenn Sie auf der Grundlage eines reinen Impulses denken und handeln, werden Sie es möglicherweise bereuen. Zweifellos haben Sie dies schon mehrmals erlebt.

Sie mögen glauben, dass Sie etwas tun sollten, weil Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Drang danach zu kontrollieren, aber dieser Drang macht Sie blind für die weiteren Auswirkungen Ihrer Handlungen.

Ihre Gefühle - Emotionen sind eine wunderbare Sache, aber sie können auch Ihren Geist verderben und Sie dazu bringen, sich so zu verhalten, wie Sie es sonst nicht tun würden.

Wenn Sie beispielsweise von Wut, Angst oder Neid getrieben werden, können Sie einen Weg wählen, der an einen anderen Ort führt, als Sie möchten.

Dies ist das Gegenteil von bewusstem Leben, bei dem Sie nach Ihrem derzeitigen Kenntnisstand über eine Situation die beste Wahl treffen können.

Ablenkungen - Wenn Ihr Geist von einem Gedanken auf einen anderen gezogen wird, ohne dass Sie es merken, wurden Sie abgelenkt.

Leider wimmelt es in dieser Welt von unerbittlichen Dingen, die Ihre Aufmerksamkeit ablenken und Sie von einem Leben im Bewusstsein abbringen können.

Von Ereignissen in der Nähe, die keinen Einfluss auf Ihr Leben haben, bis zu Marketingkampagnen von Unternehmen, die versuchen, Ihnen etwas zu verkaufen, kann Ihr Gedankengang leicht entgleist werden.

Schritt 3: Üben Sie bewusstes Denken.

Bewusstes Leben beginnt im Kopf. Während Ihre Handlungen Ihre Gedanken beeinflussen können, geht dieser Einfluss häufiger in die entgegengesetzte Richtung.

Das Denken oder vielmehr die Kontrolle Ihrer Gedanken ist entscheidend für die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben leben.

Dies läuft auf eine Reihe von Dingen hinaus :

Achtung - worauf sich Ihr Geist zu einem bestimmten Zeitpunkt konzentriert.

Wenn Ihre Gedanken einen klaren Zweck haben und auf jede Aktion ausgerichtet sind, die Sie ausführen, kann man sagen, dass Sie bewusst leben.

Wenn Sie immer wieder über dieselben Gedanken nachdenken, leben Sie nicht bewusst.

Wiederkäuen wird höchstwahrscheinlich durch negative Gefühle in Bezug auf ein Problem verursacht, mit dem Sie konfrontiert sind. Es liegt an Ihnen, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken.

Überzeugungen - die Prinzipien, die Ihr Denken und Handeln bestimmen.

Bewusstes Denken erfordert, dass Sie Ihre Überzeugungen kontinuierlich bewerten, um festzustellen, ob sie noch mit dem Typ der Person übereinstimmen, die Sie sein möchten.

Es bedeutet auch, nicht blindlings an etwas zu glauben, was jemand anderes gesagt hat, ohne es zuerst durch eine vertrauenswürdige und zuverlässige Quelle zu überprüfen.

Auswahlmöglichkeiten - Wenn Sie eine Vielzahl von Optionen erhalten, entscheiden Sie auf diese Weise, welche Sie wählen möchten.

Entscheidungen können kompliziert sein oder so einfach wie „Ja“ oder „Nein“ zu etwas sagen.

Ihr Alltag besteht aus einer Reihe von Hunderten kleiner Entscheidungen, die von Zeit zu Zeit mit etwas Wichtigerem unterbrochen werden.

Bei bewusster Entscheidungsfindung müssen Sie Ihr Bestes geben, um die Konsequenzen jeder Option vollständig zu verstehen, bevor Sie diejenige auswählen, die Ihren kurz-, mittel- oder langfristigen Vorlieben am besten entspricht.

Klarheit - wissen, was Sie denken und warum Sie es denken.

Die meisten Gedanken scheinen spontan in Ihrem Kopf zu erscheinen, aber viele entstehen direkt oder indirekt aufgrund von etwas anderem. Etwas, das Sie zum Beispiel sehen oder hören.

Es ist wichtig, dass die Gedanken, die sich möglicherweise auf Ihr Leben auswirken können, untersucht werden, um festzustellen, woher sie stammen.

Sind diese Gedanken Ihre eigenen oder wurden Sie von jemandem oder etwas anderem beeinflusst? Wenn Sie beeinflusst wurden, haben Sie sie gebührend berücksichtigt und sich auf einige eingelassen? kritisches Denken darüber, was sie wirklich bedeuten?

Wenn Sie Klarheit über Ihre Gedanken gewinnen, können Sie nicht in die Falle tappen, ein unwissendes Schaf zu sein, das der Herde folgt.

Achtsamkeit - Bewahren Sie Ihr Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment.

Dies ist, woran Sie vielleicht denken, wenn Sie über bewusstes Leben nachdenken, aber Ihre Interpretation entspricht möglicherweise nicht immer der Realität.

Achtsamkeit kann bedeuten, dass Sie Ihre fünf Sinne einsetzen, um sich im Jetzt zu verankern.

Es kann auch bedeuten, sich in einen lohnenden Gedankengang zu vertiefen. Dies kann mit der Arbeit, der Planung oder etwas zusammenhängen. eine Zeit der Selbstreflexion .

Sie mögen glauben, dass dies Sie vom gegenwärtigen Moment abhält, aber wenn Ihr Fokus ungebrochen ist, sind Sie es in der gegenwärtige Moment, frei von Ablenkungen.

Das könnte dir auch gefallen Artikel weiter unten :

Schritt 4: Üben Sie bewusstes Konsumieren.

Sie leben bewusst, wenn Sie wissen, was Sie konsumieren und welche Auswirkungen dies auf Sie hat.

Was Sie in Ihr Leben stecken oder zulassen, wirkt sich unweigerlich darauf aus, was Sie daraus machen. Und das alles hängt von den Entscheidungen ab, die Sie treffen, weshalb es mit bewusstem Denken verbunden ist.

Bewusster Konsum deckt verschiedene Bereiche ab.

Essen und Trinken - Die grundlegendste Form des Konsums ist das, was Sie in den Mund nehmen, um Ihren Körper und Geist zu erhalten.

Es gibt zahlreiche Ratschläge zu gesunder Ernährung. Dies bedeutet nicht, dass es immer leicht zu befolgen ist.

Wenn Sie sich jedoch darüber im Klaren sind, wie sich das, was Sie essen und trinken, auf Ihre Denk-, Handlungs- und Lebensweise auswirkt, können Sie immer näher an etwas heranrücken, das der für Sie am besten geeigneten Ernährung ähnelt.

materieller Besitz - Was Sie kaufen, hat einen größeren Einfluss auf Sie, als Sie sich vorstellen können.

Haben Sie das Bedürfnis, regelmäßig neue Kleidung oder Geräte zu kaufen, um Ihr Verlangen zu stillen?

Ist Ihr Glück davon abhängig, bestimmte Dinge zu besitzen / zu kaufen - Totems des Erfolgs wie auffällige Kleidung, Autos oder sogar schöne Ferien?

Bewusstes Einkaufen bedeutet, anzuhalten, um zu überlegen, ob Sie wirklich einen Kauf tätigen müssen oder ob Sie besser dran sind, dieses Geld zu sparen oder etwas anderes damit zu tun.

Unterhaltung - Wie Sie sich für eine Unterhaltung entscheiden, liegt bei Ihnen. Um jedoch bewusst zu leben, müssen Sie die langfristigen Auswirkungen Ihrer Entscheidungen verstehen.

Die meisten Formen der Unterhaltung haben Vor- und Nachteile, von Rockkonzerten und Partys bis hin zu Lesen und Online-Spielen.

Bewusster Konsum fordert Sie auf, diese Vor- und Nachteile abzuwägen, um ein Gleichgewicht zu finden, das Ihr persönliches Wachstum bestenfalls stimuliert und im schlimmsten Fall nicht behindert.

Nachrichten und Informationen - Sie haben eine riesige Datenbank mit Informationen zur Hand, und jeden Tag werden über den Nachrichtenzyklus weitere hinzugefügt.

Aber vieles davon entspricht nicht den Anforderungen und verwirrt einfach Ihren Geist.

Wenn Sie bewusst leben möchten, müssen Sie bei den Informationen, die Sie Ihrem Geist geben, wählerisch sein.

Nicht zuletzt, weil es einen großen Einfluss auf Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden haben kann.

Personen - Die Personen, mit denen Sie Zeit verbringen möchten, sind eine Form des Konsums, über die Sie eine gewisse Kontrolle haben.

Wenn es jemanden in Ihrem Leben gibt, der Sie stürzt oder viel Stress und Angst verursacht, können Sie sich dafür entscheiden, den Konsum seiner Gesellschaft einzustellen.

Sie können sich von ihnen distanzieren, um den negativen Einfluss zu verringern, den sie auf Sie haben.

Dies ist möglicherweise nicht immer einfach, aber eine mögliche Option, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Schritt 5: Üben Sie bewusstes Handeln.

Ihre Handlungen verbinden Sie mit der Welt. Die Art und Weise, wie Sie handeln, hat Auswirkungen auf die Menschen und Dinge um Sie herum.

Bewusst bleiben, während Sie handeln, ist wiederum eng mit bewusstem Denken verbunden.

Es sind einige Umstände zu beachten.

Handeln basierend auf Ergebnissen - Haben Sie über die möglichen Folgen Ihrer Handlungen nachgedacht, bevor Sie sie ergreifen?

Es ist manchmal gut, spontan zu sein, aber es gibt viele andere Zeiten, in denen überlegt und überlegt werden muss, bevor Sie sich bewegen.

Wissen Sie ungefähr, was passieren wird, wenn Sie auf eine bestimmte Weise handeln? Ist dieses Ergebnis wirklich wünschenswert?

Wenn Sie dies wissen, können Sie auf eine bestimmte Weise handeln oder nicht.

Handeln basierend auf den Auswirkungen auf andere - Haben Sie darüber nachgedacht, wie sich Ihre Handlungen auf das Leben anderer Menschen auswirken können?

Wenn ja, sind diese Effekte etwas, mit dem Sie einverstanden sind?

Wenn Sie sich beispielsweise dazu entschließen, viel Geld für ein schickes neues Telefon auszugeben, ist Ihr Partner verärgert, weil Sie immer wieder behaupten, Sie seien pleite? Wird das Vertrauen in Sie nachlassen?

Handeln basierend auf Wachstum - Ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen?

Wenn Sie sich Ihrer Handlungen bewusst sind, müssen Sie sich dafür entscheiden, auf eine Weise zu handeln, die positive Veränderungen in Ihrem Leben fördert.

Trägt das, was Sie tun oder daran denken, in irgendeiner Weise zu Ihrem körperlichen oder emotionalen Wohlbefinden bei?

In Übereinstimmung mit Ihrer Moral handeln - verhalten Sie sich so, wie es mit oder gegen Ihre tief verwurzelten Überzeugungen geht?

Es ist leicht, sich in Emotionen oder Handlungen anderer hineinzuversetzen und etwas zu tun, das gegen die Art von Person verstößt, die Sie sein möchten.

Aber bewusst zu handeln bedeutet, sich bei Ihrem Darm nach Alarmglocken umzusehen, die darauf hindeuten könnten, dass Sie nichts tun sollten.

Nach besten Kräften handeln - geben Sie sich Mühe und Engagement für die anstehende Aufgabe?

Hier wird bewusstes Leben zu gewissenhaftem Leben.

Es geht darum, Versprechen einzuhalten, sich zu etwas zu verpflichten und bereit zu sein, bei Bedarf eine harte Transplantation durchzuführen.

Es geht nicht darum, nach Wegen zu suchen, um Ecken zu schneiden, minderwertige Arbeit zu leisten oder Ausreden zu finden, um überhaupt nichts zu tun.

Mutig handeln - Sind Sie bereit, sich Herausforderungen und Unsicherheiten zu stellen, um das Richtige zu tun?

Manchmal ist der richtige Weg der schwierigste. Es kann verlockend sein, stattdessen einen einfacheren Weg zu wählen.

Bewusst leben bedeutet, sich nicht den Schwierigkeiten einer bestimmten Wahl zu beugen, wenn es die Wahl ist, die auf lange Sicht für Sie am besten ist.

Schritt 6: Bewusste Richtung üben.

Dein Leben verläuft auf einem bestimmten Weg, aber ist es so, wie du es willst?

Sie haben ein gewisses Maß an Kontrolle und Einfluss darauf, wohin Ihr Leben führt, und eine bewusste Richtung ist erforderlich.

Dies beinhaltet Dinge wie herauszufinden, welche Art von Leben Sie in Zukunft haben möchten und Ziele zu setzen, die Ihnen helfen, diesen Punkt zu erreichen.

Es geht auch darum, Gelegenheiten zu erkennen, wenn sie sich ergeben, und bewusst Maßnahmen zu ergreifen, um sie optimal zu nutzen.

Es ist das Gegenteil von dem, was viele Menschen tun, nämlich den äußeren Umständen zu erlauben, ihren Lebensverlauf zu bestimmen.

Schritt 7: Üben Sie bewusste Authentizität.

Es kann sehr verlockend sein, auf eine Weise zu handeln und zu leben, die anderen gefällt, um Freunde zu gewinnen oder Menschen zu beeinflussen.

Aber das ist kein bewusstes Leben.

Wenn Sie bewusst leben, handeln Sie von einem Ort der Authentizität aus. Sie versuchen nicht, jemand anderes als Sie selbst zu sein.

Sie sind bereit, für sich selbst einzustehen, Ihre Ansichten zu Gehör zu bringen und ein paar Federn zu kräuseln, wenn Sie müssen.

Während Sie anderen Menschen und ihren Grenzen gegenüber respektvoll bleiben sollten, müssen Sie bereit sein, jeden herauszufordern, der versucht, sich gegen Ihre eigenen Grenzen zu drücken.

„Sei du selbst“ ist eine verbreitete Botschaft, die jedoch für ein bewusstes Leben von entscheidender Bedeutung ist.

Verwandter Artikel : Wie Sie sich selbst sein: 5 Tipps, um real, authentisch und nicht gefälscht zu sein

Schritt 8: Üben Sie bewusste Akzeptanz.

Einige Dinge liegen außerhalb Ihrer Kontrolle.

Es ist wichtig, dass Sie die Dinge akzeptieren, die passieren und die Sie nicht hätten aufhalten können.

Sie könnten denken, dass dieser Schritt der bewussten Richtung von Schritt 6 widerspricht, aber dies ist nicht der Fall.

Obwohl Sie einige Dinge so akzeptieren müssen, wie sie sind, bedeutet dies nicht, dass Sie keine Möglichkeiten finden, die Situation anzugehen und sie nach dem Ereignis zu verbessern.

Personen befinden sich ebenfalls außerhalb Ihrer Kontrolle.

Es ist genauso wichtig zu akzeptieren, dass es nicht in Ihrer Kontrolle liegt, eine Person auf diese Weise zu machen, so sehr Sie sich wünschen, dass eine Person eine bestimmte Art und Weise ist.

Sie müssen andere akzeptieren, für wen sie im Moment sind.

Aber auch hier sind Sie nicht machtlos. Ihr Einfluss könnte der Keim für Veränderungen sein, die in einer anderen Person sprießen und wachsen.

Dies bedeutet nicht, Menschen zu manipulieren oder zu versuchen, jemanden in einem Bild zu formen, das Sie sich wünschen. Es bedeutet, einen positiven Einfluss auf andere zu haben, damit sie als Individuen wachsen können.

Sie müssen nur akzeptieren, dass Ihr Einfluss allein niemals ausreichen wird - sie müssen sich ändern oder auch wachsen wollen.

Da haben Sie also die 8 Schritte zum bewussten Leben. Notieren Sie sich diese und kehren Sie häufig zu ihnen zurück, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg bleiben.

Und denken Sie daran, dass jeder Schritt zwar einfach, aber nicht immer einfach ist. Sie müssen immer wieder bei sich selbst einchecken und sich anstrengen, wenn Sie erfolgreich sein möchten.

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn Sie nach dem Klicken etwas kaufen.