Warum geraten Empathen und Narzisstinnen in Beziehungen?

Wenden Sie sich an einen Therapeuten, um Ihre Empathiewunde zu behandeln und sich nicht mehr von NarzisstInnen angezogen zu fühlen. Einfach hier klicken um jetzt einen zu finden.

Es ist ziemlich überraschend zu erkennen, wie oft Empathen und Narzisstinnen in Beziehungen miteinander enden.

Trotz der Tatsache, dass sich diese beiden Arten von Menschen am anderen Ende des Spektrums der emotionalen Fürsorge befinden, scheinen sie wie Motten zu Flammen zusammengezogen zu sein.

Beide wissen, dass die Dinge wirklich schlecht laufen werden, aber sie scheinen sich einfach nicht selbst zu helfen.

Was zieht sie zusammen?

Dies ist so ziemlich die ideale toxische Codependenz, wenn es um Beziehungen geht. Empathen und Narzisstinnen sind im Grunde genommen ungesunde Puzzleteile für einander.

Empathen sind im Allgemeinen unglaublich freundliche, fürsorgliche Menschen, die davon leben, sich auf andere einzulassen. Sie wurden in ihrer Jugend oft misshandelt, vernachlässigt und / oder ignoriert und versuchen, anderen die Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit zu bieten, die sie dringend brauchten und niemalsempfangen.

NarzisstInnen müssen wiederum angebetet und aufgeregt werden. Sie wurden in ihrer Jugend normalerweise auch misshandelt und / oder vernachlässigt, manchmal sogar aufgegeben… aber anstatt diesen Schmerz nach außen in die Fürsorge für andere umzuwandeln, wandten sie sich dem Ziel zu, so viel zu bekommenAufmerksamkeit und Zuneigung für sich selbst wie möglich.

Siehe Verbindung hier?

Diese beiden werden zusammengezogen, ob sie es wollen oder nicht. Sie sind Verkörperungen von ungesunden, giftigen Puzzleteilen.

Was hält sie zusammen?

Beide leben vom Drama, aber auf unterschiedliche Weise.

Sehr oft fühlt sich der Empath am wohlsten, wenn er schlecht behandelt wird, weil dies eine Situation ist, die er gut kennt. Sie haben das Gefühl zu wissen, was sie tun, wenn sie sich bemühen, die Aufmerksamkeit eines anderen zu „verdienen“und Affektion.

Im Gegenzug lebt die sadistische Spur des Narzissten von diesem Verhalten. Einerseits werden sie es verachten. Sie werden ihren Partner als schwach und erbärmlich ansehen und mit ihren Emotionen spielen, so dass sie ständig saugen undversuchen, Liebe und Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sie werden ein grausames Katz- und Mausspiel spielen, in dem sie “ Liebesbombe ”der Empath mit ein bisschen Freundlichkeit, um sie zu beschäftigen. Dann werden sie es wieder zurückhalten, so dass ihr Partner sich abmühen muss, um wieder Pflege und Liebe von ihnen zu bekommen.

Alles in allem ist es eine unglaublich ungesunde Paarung, die niemals gut endet.

Manchmal endet die Beziehung vorzeitig, entweder weil sich der Narzisst gelangweilt hat oder weil der Empath einen Nervenzusammenbruch erlitten hat. In diesem Fall geht der Narzisst im Grunde genommen weg und schaut nie zurück.

Im Gegensatz dazu wird sich der Empath für Ewigkeiten beschimpfen und das Gefühl haben, dass, wenn sie nur MEHR Liebe, MEHR Mitgefühl, MEHR Fürsorge gezeigt hätten, die Person, von der sie sich überzeugt haben, dass sie sie geliebt hätte, geblieben wäreliebte sie im Gegenzug.

Im Gegensatz dazu ist es unwahrscheinlich, dass der Narzisst nach der Trennung jemals an sie denkt. Wenn sie dies tun, dann mit einem höhnischen Grinsen darüber, wie schwach und erbärmlich sie waren.

Wenn es NarzisstInnen und Empathen gelingt, langfristig zusammen zu bleiben, liegt dies normalerweise daran, dass sie eine starke Codependenz entwickelt haben. Sie ernähren sich gegenseitig von der Energie wie verdrehte, symbiotische Parasiten. Einer lebt von Anbetung und setzt Grausamkeit frei, der andere braucht Grausamkeitihre Anbetung auslösen.

Herzzerreißend, nicht wahr?

The Empathic Trauma Bond

Kennen Sie den Begriff „Trauma-Bindung“? Er tritt häufig bei Kindern auf, die von ihren Eltern missbraucht werden.

Im einfachsten Sinne entsteht eine Art emotionale Bindung durch einen Zyklus von Misshandlung und falscher Hoffnung. Nehmen wir ein Beispiel eines Kindes, das von einem narzisstischen Elternteil missbraucht wird.

Das Kind wird von den Eltern schwer verletzt, normalerweise durch emotionale, verbale oder psychologische Grausamkeit. Sie werden abgewertet und erfahren, wie wertlos sie sind; dass sie eine Last oder dumm oder ein Fehler sind. Das Kindwird emotional erschüttert sein. Alles, was sie wollen, ist, dass die Person, die sie lieben, ihnen ein kleines bisschen Freundlichkeit zeigt.

Das Kind wird alles tun, um zu versuchen, ein Stück Liebe und Zuneigung dieses Elternteils zu verdienen. Im Gegenzug kann der Elternteil kalt und distanziert sein, noch beleidigender oder grausamer, so dass das Kind sich noch mehr anstrengtIch werde mich umdrehen und die Liebe bombardieren, was dem armen Kind endlich einen Moment der Liebe und Sicherheit gewährt.

Bis es wieder weggerissen wird und der schädliche Zyklus von neuem beginnt.

Was eine gesunde, liebevolle Verbindung zwischen Eltern und Kind sein sollte, ist ein schreckliches Spiel, in dem der Narzisst mit dem Kind spielt, um die Aufmerksamkeit und Sykophanz zu bekommen, die sie wollen.

Das Kind entwickelt wiederum eine extreme Überempfindlichkeit gegenüber dem emotionalen Zustand seiner Eltern, sodass es für ein bisschen Liebe fast alles tut, was es kann.

Diese schutzbedürftigen Menschen lernen, sich mit denen zu verbinden, die die eigentliche Quelle ihres emotionalen Schmerzes und Verrats sind, ganz einfach, weil sie dazu gezwungen wurden. Sie mussten nach kleinen Freundlichkeiten suchen, weil sie absolut von ihren Missbrauchern abhängig warenfür jeden Aspekt ihrer Unterstützung und ihres Wohlbefindens.

Sie wiederholen diesen Zyklus unweigerlich mit Freundschaften und romantischen Beziehungen, wenn sie älter werden. Sie schaffen Umstände, mit denen sie vertraut sind, in der Hoffnung, dass sie dieses Mal geliebt und geschätzt werden, wie sie es immer wollten.

Viele Empathen erkennen dies und wählen sowieso Narzisstinnen

Es kann Sie überraschen, dass viele Empathen sich dieses Verhaltens bewusst sind und sich trotzdem dafür entscheiden, diesen Weg zu gehen.

Einige weigern sich, die Verbindung zu ihren narzisstischen Partnern zu trennen, weil sie sich aus familiären Gründen an sie gebunden fühlen. Sie haben sich möglicherweise selbst davon überzeugt, dass ihre Partner sie „wirklich tief lieben“, sodass sie weiterhin Missbrauch tolerieren, obwohl sie dies tunIch bin mir völlig bewusst, dass sie beschädigt werden.

In der Tat machen einige sogar Witze über ihren Narzisst und wie ihre Beziehung gerade genug gebrochen ist, um die Dinge am Laufen zu halten. Weil das anscheinend gesund ist?

Es ist sehr schwierig, diese Art von Situation zu beobachten und sich machtlos zu fühlen, ihnen zu helfen. Wenn Sie sich tief um einen Freund oder ein Familienmitglied kümmern und sehen, wie sehr sie mit einem narzisstischen Partner / Ehepartner leiden, möchten Sie ihnen zweifellos helfendiese Situation.

Alternativ können Sie ständig zwischen verschiedenen Emotionen hin- und hergerissen werden, wenn Sie der Empath sind, der sich der Tatsache voll bewusst ist, dass Sie sich für einen Narzisst entschieden haben.

Zum Beispiel mögen Sie es absolut verachten, wie Ihr Partner Sie behandelt, aber Sie möchten ihm unbedingt helfen, weil Sie wissen, dass ihr Narzissmus von einem Ort mit tiefen Verletzungen herrührt.

Aber sie haben dich schwer verletzt und du willst, dass der Schmerz aufhört, aber du weißt, dass es nicht…

… und so dreht sich die Spirale weiter nach unten, unten, unten, bis sie schließlich zusammenbricht.

Diese Spirale zeigt sich auch bei Empathen, die sich ihrer Mitabhängigkeit bewusst sind und Unterstützung benötigen, aber keine Maßnahmen ergreifen möchten, um die Situation zu beenden.

Einige Leute bezeichnen diese Tendenz als „Askhole“. Wenn Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, stellt jemand immer wieder dieselbe Frage und sucht nach einer bestimmten Antwort. Wenn er dies nicht tut.Wenn sie nicht das bekommen, was sie wollen, werden sie ignorieren, was gesagt wird ... bis zum nächsten Mal, wenn sie genau dasselbe noch einmal fragen.

Sie suchen nach Bestätigung und Bestätigung, nicht nach Wahrheit.

Sie können also ein Empath sein, der sich bitter bei Ihren Freunden und Familienmitgliedern darüber beschwert, wie schrecklich Ihr Partner sie behandelt. Wenn und wenn Ihr sozialer Kreis Sie auf Ihre ungesunde Beziehung hinweist, werden Sie möglicherweise wütend auf sie. Wie können Sie es wagensie reden so über deinen Täter?

Viele Empathen werden ihren schrecklich missbräuchlichen narzisstischen Partner in die Hölle und zurück verteidigen, obwohl sie ihnen unendlich viel Kummer bereiten. Sie werden sogar sagen, dass sie sich bewusst sind, dass ihr Partner missbräuchlich ist, aber bei ihnen bleibtsie ist ihre Wahl und sollte respektiert werden.

Letztendlich wollen sie ihren sozialen Kreis als Schultern zum Weinen nutzen, weil sie schrecklich behandelt werden, aber sie wollen, dass jeder alles „Schlechte“ vergisst, was sie gesagt haben, sobald ihr Stockholm-Syndrom wieder einsetzt.

Egal, was ihr Narzisst mit ihnen macht, sie werden eine Erklärung dafür haben.

"Er will nicht grausam sein, aber er hatte eine schreckliche Kindheit ..."

„Natürlich braucht sie viel Aufmerksamkeit, sie hat Probleme mit der Aufgabe…“

"Ja, er schlägt aus und bringt mich viel runter, aber er hat gesundheitliche Probleme ..."

Sie werden ihren Partner / Täter heftig beschützen, wenn jemand anderes etwas Negatives über sie sagt.

Denken Sie daran, dass NarzisstInnen vor allem auf dieser Welt am meisten verehrt werden möchten. Ihre vollkommen eigennützige, in sich versunkene Natur verbirgt ihre unglaubliche Unsicherheit. Deshalb brauchen sie eine ständige Bestätigung und Anbetung vor ihren Mitmenschen.

Wenn und wenn sie auf jemanden stoßen, der sie nicht mag, den sie nicht bezaubern können oder der sich wirklich überhaupt nicht um sie kümmert, kann dies sie sehr tief verletzen.

Und so wenden sie sich weinend und „verletzlich“ ihrem Empath-Haustier zu, und ihr Empath legt einen hohen Gang ein, um sie zu schützen. Sie glauben, wenn sie den Narzisst beschützen, dann wird ihnen das beweisen, wie sehr sie sie lieben.und ihnen wird wiederum Liebe gezeigt…

Schließlich kann jeder mit genug Liebe, Fürsorge und Mitgefühl repariert oder geheilt oder „gerettet“ werden, oder?

Nein.

Diese Beziehung wird nicht besser

Wenn Sie ein Empath sind, der wiederholt in solchen Beziehungen gelandet ist, liegt es an Sie um Ihre Verhaltensmuster zu ändern.

Ihr narzisstischer Partner wird sich nicht ändern, egal wie viel Verständnis, Geduld, Liebe und Hingabe Sie in dieses Schwarze Loch werfen.

Sie werden sich nicht ändern, weil sie ihr Verhalten nicht als missbräuchlich ansehen. Ob über Genetik, neurologische Verbindungen oder ihre eigenen schädlichen Kindheitserfahrungen, ihre Verkabelung ist so, dass sie sich oft als Opfer und Märtyrer sehen.

Sie sind nicht in der Lage, Empathie zu erfahren, und sehen andere nur als Mittel, um ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

Sicher, die meisten Menschen können sich ändern, aber das passiert nur, wenn sie einen tiefsitzenden Wunsch dazu haben. Warum sollte sich jemand bemühen, sich zu ändern, wenn sie ehrlich gesagt nicht glauben, dass sie etwas falsch machen?

Genau: wird nicht passieren.

In erster Linie ist es wichtig, dass Sie verstehen, warum Sie immer wieder von diesen Arten von Menschen angezogen werden. Nur wenn Sie Ihre eigene Ursprungsgeschichte erkennen, können Sie sie ändern.

Hier ist es wirklich hilfreich, sich einen guten Therapeuten zu suchen. Er kann Sie mit einigen großartigen Fragen und Übungen führen, die es Ihnen ermöglichen, dorthin zurückzukehren, wo Ihr eigener Schaden begonnen hat.

Wenn wir diese alten Verletzungen an ihrer Quelle ansprechen, entsteht ein Rinnsaleffekt. Wir werden nicht über Nacht auf magische Weise heilen, aber es ist erstaunlich, wie eine Offenbarung darüber, wo bestimmte Verhaltensweisen begonnen haben, sie im gegenwärtigen Moment beeinflussen kann. Dies kann sogarmehrere Jahrzehnte später wahr sein.

Sobald eine Person diese Art von Offenbarung hat, kann sie den Kreislauf durchbrechen.

Tatsächlich ist dies viel einfacher. Wo zuvor haben Sie Ihren narzisstischen Partner möglicherweise sowohl als Opfer gesehen, das verhätschelt werden muss, als auch als unzugänglichen emotionalen Brunnen, aus dem Sie schöpfen können, werden sie jetzt mit Klarheit betrachtet.

Möglicherweise ist immer noch Mitgefühl vorhanden, da Empathen eine so fürsorgliche Natur haben, aber Sie werden nicht das gleiche Bedürfnis verspüren, Liebe oder Wertschätzung von ihnen zu erhalten. Sie werden auch nicht so von ihren Widerhaken und Stößen betroffen sein. Es wird so seinBeobachten, wie ein Kind Steine ​​auf einen Berg wirft, um eine Reaktion daraus zu machen oder ihn zu verletzen.

Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, hat der Narzisst keine Macht mehr über Sie. Sie können sich von ihnen befreien, ohne sich lange fragen zu müssen, ob Sie möglicherweise noch mehr hätten tun können, um sie zum Lieben zu bringenSie.

Sie können von vorne beginnen, wenn Sie wissen, dass der ungesunde Zyklus der Trauma-Bindung beendet ist. Und Sie werden nie wieder eine Beziehung zu einem Narzisst haben.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, warum Sie von NarzisstInnen angezogen werden oder wie Sie aufhören können, sich in sie zu verlieben? Sprechen Sie noch heute mit einem Therapeuten, der Sie durch den Prozess führen kann. Einfach hier klicken um sich mit einem zu verbinden.

Das könnte dir auch gefallen :

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn Sie nach dem Klicken etwas kaufen.

Über den Autor

Catherine Winter ist Schriftstellerin, Art Director und Kräuterkundlerin in der Region Outaouais in Quebec. Es ist bekannt, dass sie tagelang von Kaffee und Suppe lebt und nicht schreibt oder ihren Garten pflegt, kann man sie finden, wie sie mit verschiedenen Strickprojekten ringt und sich mit einheimischen Wildtieren anfreundet.