Wie man ehrlich zu sich selbst ist: 8 hochwirksame Tipps

Konsultieren Sie einen Berater, der Ihnen hilft, Ihre Selbstehrlichkeit zu entwickeln und zu schärfen. Einfachhier klicken um jetzt einen zu finden.

Warum ist es so schwer, wirklich ehrlich zu sich selbst zu sein?

So viele von uns verbringen ihre Zeit desillusioniert darüber, wie wir uns fühlen, was wir denken und was wir vom Leben wollen.

Manchmal liegt es daran, dass wir nicht wissen, was wir wollen. Manchmal wissen wir, was wir wollen, aber wir haben zu viel Angst, es zuzugeben oder haben das Gefühl, es nicht verdient zu haben.

Vielleicht wollen wir die Realität einfach nicht akzeptieren, weil die Wahrheit unangenehm ist. Und oft ist die Wahrheit unangenehm. Die Wahrheit kann geradezu hässlich und schmerzhaft sein, besonders wenn man viel Zeit damit verbracht hat sich selbst belügen über große und kleine Dinge.

Aber warum ist Ehrlichkeit mit sich selbst so wichtig? Warum kannst du nicht einfach deine eigenen Bedenken beiseite schieben, die Wahrheit ignorieren und das Sprichwort „Unwissenheit ist Glück“ verkörpern?

Die Antwort ist, dass du für den Rest deines Lebens 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit dir selbst leben musst. Und wenn du dich nicht auf dich selbst verlassen kannst, weil du nicht im Einklang mit deiner Wahrheit bist, dannwird dich am Ende unglücklich machen.

Du musst ehrlich zu dir selbst sein, um herauszufinden, was du vom Leben willst, damit du dich tatsächlich anstrengen kannst, es aufzubauen.Wie können Sie das tun, wenn Sie sich weigern, zuzugeben, dass Sie unglücklich sind? Oder nicht im Einklang mit dem handeln, was Ihre Seele Ihnen sagt?

Du kannst nicht. Es ist wirklich so einfach.

Die Lösung besteht darin, an der Fähigkeit der Selbstaufrichtigkeit zu arbeiten, denn es ist eine Fähigkeit. Sie müssen sich selbst beibringen, oft üben und sich korrigieren, wenn Sie das Gefühl haben, Ihrem Weg nicht zu folgen. Umso mehrDu machst es, desto einfacher wird es. Wichtig ist, dass du regelmäßig übst.

Wie bist du ehrlicher zu dir selbst?

1. Akzeptiere radikale Akzeptanz.

„Radikale Akzeptanz“ ist eine Umbenennung der alten stoischen philosophischen Idee, alles genau so zu akzeptieren, wie es ist, nicht so, wie Sie es haben möchten oder wie es früher war. Es geht darum, Ihre Gegenwart zu betrachten und sie stattdessen als das zu sehen, was sie istan der Vergangenheit festzuhalten, sich nach einer besseren Gegenwart zu sehnen oder über eine zukünftige Zukunft zu phantasieren.

Radikale Akzeptanz ist eine erstaunliche Sache, die dir helfen kann, im Moment Frieden zu bringen und deine Selbstehrlichkeit zu stärken.Anstatt sich zu entschuldigen oder sich selbst darüber zu belügen, wie die Dinge sind, verdrängst du diese Gedanken und suchst nach der bloßen Wahrheit der Situation.

Stellen Sie sich zum Beispiel eine Beziehung vor, die Sie seit Jahren führen. Die Beziehung begann brillant, liebevoll und leidenschaftlich, aber dieser neue Beziehungsglanz hat begonnen, nachzulassen. Sie sagen sich selbst, dass sie immer noch genauso brillant, liebevoll ist, und leidenschaftlich, weil Sie vielleicht nicht akzeptieren möchten, dass sich die Beziehung ändert.

Aber alle Beziehungen ändern sich im Laufe der Zeit. Einige entwickeln sich zu einer tieferen, schöneren Verbindung mit etwas zusätzlicher Arbeit. Andere fallen auseinander, weil einer oder beide Partner nicht die Arbeit leisten, die erforderlich ist, um eine Beziehung wirklich zum Gedeihen zu bringen.

Es tut keinem der Partner gut, sich selbst oder einander über die Emotionen zu belügen, die die Beziehung hervorruft. Sie müssen beide akzeptieren, was ist, damit sie an der Beziehung oder an sich selbst arbeiten können.

Der Akt der radikalen Akzeptanz kann in jedem Aspekt Ihres Lebens angewendet werden: Arbeit, Familie, Hobbys, körperliches und geistiges Wohlbefinden, unter anderem.

2. Nimm dir jeden Tag Zeit, um über deinen Tag nachzudenken.

Viele Leute nehmen sich nicht die Zeit, darüber nachzudenken, wie sie ihr Leben während ihres Tages geführt haben. Es ist nicht wirklich jemandes Schuld. Wir sind nur beschäftigt. Wir haben Dinge zu tun! Jobs, Hausarbeit, Familienpflichten! Alles während der Navigationdie anderen Aspekte des Lebens, die Aufmerksamkeit erfordern, damit alles so reibungslos wie möglich läuft.

Aber wir müssen uns jeden Tag ein paar Minuten Zeit nehmen, um zu überlegen, wie wir uns den ganzen Tag über verhalten haben.

Was hast du richtig gemacht? Was hast du falsch gemacht?

Haben Sie gute Entscheidungen getroffen? Haben Sie schlechte Entscheidungen getroffen?

Was hättest du besser machen können?

Gibt es Punkte, an denen du nicht im Einklang mit deinen tatsächlichen Gefühlen und Wünschen gehandelt hast?

Hättest du dich besser äußern und für dich einsetzen können?

Oder war es eine Situation, in der es keine gute Idee war, sich zu äußern? Was können Sie tun, um die Situation zu beheben? Was können Sie tun, um die Situation beim nächsten Mal besser zu meistern?

Das hört sich nach viel an, aber es dauert wirklich nur etwa 15 Minuten pro Nacht, um den Tag zu untersuchen, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Journaling kann sehr hilfreich sein, um deine Gefühle und Handlungen des Tages zu sortieren, wenn es dir mental schwer fällt, es zu tun. Außerdem kannst du durch das Journaling zurückgehen und leichter überprüfen, was du erlebt hast und wie du Fortschritte gemacht hast, und identifizieren Sie Muster, die Sie durchbrechen müssen.

3. Gib deine Fehler zu und stehe zu ihnen.

Zugeben, wenn man falsch liegt, ist eines der besten und edelsten Dinge, die man tun kann. Nicht zufällig ist es auch eines der schwierigsten. Die Gesellschaft und manchmal auch die Familie drängen uns die Idee ein, dass es schwach ist, zuzugeben, dass man falsch liegt. Zuzugeben, dass man falsch liegt, kann Sie verwundbar machen oder diese Vorstellung darstellen, von der Sie einfach nicht wissen, wovon Sie sprechen.

Das Problem ist, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Sich hinter Betrug und Lügen zu verstecken ist schwach. Und es ist nicht nur schwach, sondern wird dich später definitiv beißen, wenn die Leute herausfinden, dass du unehrlich bist.unzuverlässige Leute sind in der Regel diejenigen, die am meisten daran interessiert sind, die Wahrheit zu verschleiern, weil sie Dinge haben, die sie verbergen. Sie müssten mit all diesem Stress nicht so leben, wenn sie die Wahrheit einfach annehmen und akzeptieren würden.

Ein weiteres großartiges Nebenprodukt des Eingestehens deiner Fehler und des Eingestehens deiner Fehler ist, dir bei den Leuten, mit denen du zu tun hast, einen Ruf der Ehrlichkeit aufzubauen. Wenn jemand mit dem Finger auf dich zeigt, weil du etwas nicht getan hast, kannst du sagen: „Das warIch nicht, ich stehe immer zu meinen eigenen Fehlern und zu dem, was ich getan habe.“ Und die Leute werden dir eher glauben, weil du ihnen das regelmäßig gezeigt hast.

Je mehr du deine Fehler akzeptierst, desto einfacher ist es für dich, aus ihnen zu lernen und zu wachsen, anstatt dich über sie zu quälen. Sie werden aufhören, dich im Griff zu haben. Entschuldige dich oder andere nichtWahrheit.

4. Erkenne deine Gefühle an.

Ihre Gefühle sind Wegweiser auf Ihrem Weg zu Wahrheit, Seelenfrieden und Glück. Sie versuchen, Sie auf einen Weg zu weisen, der für Sie basierend auf Ihrer Sicht der Welt sinnvoll ist. Während Sie an sich selbst und an sich selbst arbeiten –Ehrlichkeit, Ihre Emotionen werden besser als diese Wegweiser dienen, weil Sie nicht das Wasser Ihres Geistes mit der Trübung der Täuschung verschmutzen.

Überlegen Sie, wie Sie sich durch Ihre Erfahrungen und Entscheidungen fühlen. Fühlen Sie sich dadurch gut? Fühlen Sie sich schlecht? Haben Sie das Gefühl, das Richtige zu tun? Haben Sie das Gefühl, das Falsche zu tun?

Und vor allem: Warum fühlst du dich so?Verstehen, warum du so fühlst, wie du es tust, wird dir helfen, mit dir in Einklang zu kommen. Sobald du das Warum verstanden hast, kannst du andere und bessere Entscheidungen über eine Situation treffen.

Es ist wichtig, sich Emotionen als Wegweiser vorzustellen, eher als allgemeiner Leitfaden denn als feste Regel. Der Grund dafür ist, dass Emotionen falsch sein können oder die Realität nicht genau widerspiegeln. Das Richtige zu tun fühlt sich nicht immer gut an. ManchmalEs kann sich geradezu hässlich anfühlen, selbst wenn Sie wissen, dass es das Richtige ist.

Manche Menschen haben psychische Probleme, die ihre emotionale Landschaft stören oder verdrehen können. Zum Beispiel kann Angst alles überwältigend oder irrational erscheinen lassen, auch wenn dies nicht der Fall ist. Depressionen können Emotionen ersticken und dämpfen, die uns normalerweise helfen würden, den richtigen Weg zu finden. DuEs kann einige Zeit dauern, um herauszufinden, ob Ihre Emotionen Ihre Realität genau widerspiegeln oder nicht.

Dies mag unmöglich erscheinen, wenn Sie eine psychische Erkrankung haben, die Ihre Emotionen so durcheinander bringt, aber es lohnt sich trotzdem. Sie werden besser mit Ihren Emotionen vertraut und wie sie fließen, je mehr Sie an ihnen üben. Je vertrauter Sie sind, desto einfacher ist es zu erkennen, wann Ihre psychische Erkrankung Ihre Emotionen verzerrt. Und dann können Sie erkennen, wann Sie keine Entscheidungen treffen sollten, oder sie viel einfacher durchgehen.

5. Vermeiden Sie übermäßiges Verweilen und Grübeln.

Es ist wichtig, jeden Tag eine kleine Weile über deine Gedanken und Gefühle nachzudenken, um deine Ehrlichkeit mit dir selbst zu entwickeln. Es kommt jedoch ein Punkt, an dem diese Überlegung in Überdenken und Grübeln übergeht.

Man kann nur so viel aus bestimmten Gedanken herausholen. Irgendwann werden Sie feststellen, dass Sie dieselben Gedanken im Kopf haben, was Ihnen nicht helfen wird, ehrlicher mit sich selbst zu sein.

Außerdem kann es passieren, dass du die Situation zu etwas überdenkst, das es nicht ist, indem du dir willkürliche Details ansiehst, die eigentlich nicht wichtig sind. Eine Person, die hart genug nach negativen Mustern sucht, wird sie irgendwann finden, egal ob sie existieren oder nicht.

Wiederkäuen ist eine ungesunde Praxis, bei der du ständig bei den schlechten oder negativen Dingen verweilst. Es kann gesund sein, über Dinge nachzudenken und darüber zu sprechen. Es hört jedoch auf, gesund zu sein, wenn du diese Gedanken und Gefühle nutzt, um dich niederzureißen, zu überzeugenanderen Menschen sind Sie negativ oder verletzen sich selbst.

Sich selbst zu bestrafen gehört nicht dazu, ehrlich zu sich selbst zu sein. Ehrlich zu sich selbst zu sein bedeutet auch, zu akzeptieren, dass man ein fehlerhafter Mensch ist, der Fehler macht.Jeder macht Fehler. Jeder. Niemand ist so besonders, dass er diesen ganz normalen Teil der menschlichen Erfahrung vermeiden kann.

Was Beziehungen und Freundschaften zum Gedeihen bringt, ist, diese Fehler zu akzeptieren, sie zu beheben und als Menschen zu wachsen. Tatsächlich ist das Bewältigen von Schwierigkeiten in Beziehungen ein Klebstoff, der dazu beiträgt, diese Beziehungen zu stärken. Außerdem zeigt es, dass Sie bereit und in der Lage sind, zuan Dingen arbeiten.

Nicht jeder ist so.

6. Akzeptiere, dass du nicht alles wissen kannst.

Sie sind ein fehlerhafter, fehlbarer Mensch. Sie können unmöglich alles über alles wissen. Als Ergebnis werden Sie aufgrund Ihrer Wahrnehmung der Ereignisse Fehler machen. Manchmal werden Sie falsch liegen.

Und das ist absolut in Ordnung.

Sie müssen ehrlich zu sich selbst sein, wenn Sie diese Fehler machen. Sie müssen sich nicht entschuldigen. Es geht nicht darum, schlau oder weise genug zu sein. Es geht nicht darum, nicht gut genug zu sein. WennSie wussten es nicht, dann wussten Sie es nicht. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu täuschen oder sich aus der Tatsache herauszureden, dass Sie es einfach nicht wussten.

Diese Idee ist mächtig, weil sie viele Selbsttäuschungen eliminiert. Du verschwendest deine Zeit nicht damit, fadenscheinige Ausreden zu finden, um dich besser zu fühlen. Du versuchst nicht, die Wahrheit zu verschleiern und es schwieriger zu machen, ehrlich zu seinmit dir selbst, indem du dich in der Lüge begräbst.

Wenn du etwas nicht weißt, ist das ein absolut triftiger Grund, eine schlechte Entscheidung zu treffen.Wenn Sie es jedoch besser wissen, können Sie bessere Entscheidungen treffen. Das nennt man Wachstum.

7. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.

Vielleicht haben Sie bereits ein wichtiges Werkzeug, um ehrlich zu sich selbst zu sein: Ihr Bauchgefühl. Viele Menschen spüren einen instinktiven Sog von richtig und falsch in ihrem Bauch, wenn sie etwas tundu fühlst dich schlecht. Manchmal kann es ruhig und dazwischen sein, so etwas wie "Hey, warte eine Minute ..."

Der Lärm und die Hektik des Lebens können es uns leicht machen, diesen Instinkt zu übertönen. Anstatt ihm zuzuhören, hören wir mehr auf unsere bewussten Gedanken und die Rationalisierungen, die wir für die Entscheidung, die falschen Dinge zu tun, nachholen.

"Nun, alle anderen tun es ..."

„Warum sollte ich X nicht nehmen? Ich habe es mir doch verdient…“

"Ich sollte XYZ ein Idiot sein, weil sie gemein zu mir waren..."

Dies sind alles nur fadenscheinige Rationalisierungen, die nicht unbedingt die Realität oder Ehrlichkeit mit sich selbst widerspiegeln. Und dann, nachdem eine Person die schlechte Entscheidung getroffen hat, verschwendet sie mehr Zeit damit, sich selbst zu belügen, dass es in Ordnung war. Aber es ist nicht in Ordnung.

Nicht jeder hat dieses Bauchgefühl. Vielleicht spüren Sie es auch nicht jedes Mal, wenn Sie etwas falsch machen oder es bereuen werden. Es ist durchaus möglich, dass Sie aktiv denken, dass Sie aufgrund derInformationen, die Sie haben.

Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die falsche Entscheidung treffen oder das Falsche tun, ist es eine gute Idee, innezuhalten und darüber nachzudenken, warum Sie dieses Gefühl haben.Ignoriere es nicht, wisch es weg oder rationalisiere es weg. Höre stattdessen zu und schau, was dein Bauch zu sagen hat.

8. Üben, üben, üben…

Lernen, ehrlich zu sich selbst zu sein, ist ein langfristiges Projekt, an dem Sie wahrscheinlich arbeiten müssen. Es ist schwer, alte, ungesunde Verhaltensmuster zu durchbrechen, die Sie in negativen Gewohnheiten gefangen halten. Es ist schwierig, diese Gewohnheiten des Lügens aufzuhebenselbst oder vertuschen Ihre schlechten Entscheidungen.

Es ist jedoch in Ordnung. Alles, was Sie tun müssen, ist zu üben, zu üben, zu üben und noch mehr zu üben. Je mehr Sie diese Muskeln trainieren, indem Sie die Wahrheit akzeptieren, desto einfacher wird es.

Sie werden auch feststellen, dass sich auch Ihre Gedankenqualität, Ihr Seelenfrieden und Ihr Frieden in Ihrem Leben verbessern. Täuschung ist eine Menge Stress und Arbeit, besonders wenn Sie versuchen, die Fakten für sich selbst zu verschleiern.

Sobald du das loslässt, setzt du diese mentale und emotionale Energie für positivere Dinge oder einfach nur für das Sein frei. Keine Qualen über eine Wahrheit, die du nicht akzeptieren möchtest oder nach Ausreden für deine schlechten Entscheidungen zu suchen. Akzeptiere einfach die Wahrheit undumarme es, egal wie schmerzhaft es ist. Das gibt dir mehr Freiheit, als du dir vorstellen kannst.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, wie Sie ganz ehrlich zu sich selbst sein sollen? Sprechen Sie noch heute mit einem Berater, der Sie durch den Prozess führen kann. Einfachhier klicken um sich mit einem zu verbinden.

Das könnte dir auch gefallen:

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn du etwas kaufst, nachdem du darauf geklickt hast.