Wie man aufhört, ein Publikumsliebling zu sein: 15 Tipps, die tatsächlich funktionieren!

Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu ausgewählten Partnern. Wir erhalten eine Provision, wenn Sie nach dem Anklicken einen Kauf tätigen.

Wenden Sie sich an einen Berater, der Ihnen hilft, Ihre menschenfreundlichen Tendenzen einzudämmen. Einfachhier klicken um sich über BetterHelp.com mit einem zu verbinden.

Wir alle wollen gemocht werden. Daran ist nichts auszusetzen.

Und wann wurde es so schlimm, ein netter Mensch zu sein? In einer zunehmend selbstsüchtigen Welt brauchen wir mehr selbstlose Menschen, oder?

So ausgedrückt, ist es schwer, ein Argument gegen ein „Gutmenschen“ zu finden.

Außer dass der Unterschied zwischen einem netten Menschen und einem Menschen, der einem gefällt, der langfristige physische und psychische Schaden ist, den es der Person zufügt, die ständig gibt, ohne ihre Reserven wieder aufzufüllen.

Was ist ein People Pleaser?

Ein Volksgefälliger ist jemand, der bestrebt ist, den Frieden zu wahren und Konflikte um jeden Preis zu vermeiden, oft auf eigene Kosten. Er betrachtet seine eigenen Gefühle oder Bedürfnisse nicht im Dienste anderer Menschen. Menschenlieber werden oft als Fußabtreter angesehenoder Schwächlinge aufgrund ihrer Bereitschaft, alles zu tun, um gemocht zu werden.

Psychologisch werden Menschen mit dieser Eigenschaft manchmal als eingestuft.koabhängig was sich auf eine Beziehung bezieht, in der eine Person ihr Gefühl der Unabhängigkeit verliert und glaubt, dass sie sich um die andere kümmern muss, soziotrop was eine Tendenz ist, Beziehungen einen irrationalen Wert über die persönliche Unabhängigkeit zu legen oder zu haben ängstliche Anhaftung was der Wunsch ist, anderen nahe zu sein, während man gleichzeitig befürchtet, dass diese Menschen im Gegenzug nicht nahe sein wollen.

Aber es ist nicht alles schlecht. Menschenbefriedigungen haben auch einige bewundernswerte Eigenschaften. Das macht sie schließlich so gut darin, andere Menschen glücklich zu machen. Im Allgemeinen sind Menschenbefriedigungen gut darin, einen Raum oder eine Situation zu lesen. Wenn sie einen Ort betreten, können sie die Stimmung der Menschen dort spüren. Instinktiv wissen sie, was andere Menschen denken, fühlen oder brauchen. Als solche können sie sich gut um andere kümmern und ihre Bedürfnisse antizipieren.

Menschen, die gefallen, können sich leicht anpassen, um in verschiedene Personengruppen zu passen und sich mit ihnen zu vermischen. Sie sind soziale Chamäleons, wenn Sie möchten. Aus diesem Grund sind sie gut darin, die Leute zu beruhigen.

Sie haben eine sehr starke Arbeitsmoral, obwohl sie regelmäßig mehr übernehmen, als sie bequem bewältigen können.

Auf der anderen Seite des Spektrums neigen Menschen dazu, Perfektionisten zu sein und Überflieger. Sie setzen sich selbst sehr unter Druck, perfekt zu sein und ihre natürlichen Fähigkeiten zu überschreiten. Normalerweise ist ihr Persönlichkeitsstil Typ A und sie müssen unbedingt die Art und Weise kontrollieren, wie andere sie wahrnehmen.

15 Zeichen, dass du ein beliebter Mensch bist

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie ein Menschenliebling sind, sehen Sie sich die folgenden Schilder an. Wenn Sie sich mit einer Reihe dieser Schilder identifizieren, haben Sie wahrscheinlich mit dieser Krankheit zu kämpfen.

1. Du hast eine schlechte Meinung von dir.

Tief in deinem Inneren glaubst du nicht, dass du aufgrund deines Wesens genug bist oder dass dich irgendjemand jemals für sich selbst mögen könnte.

Deshalb arbeitest du so hart, um es allen recht zu machen, denn wenn die Leute dich nicht so mögen, wie du bist, dann mögen sie dich für das, was du für sie tust, oder?

Du versuchst wirklich nur, Liebe und Zuneigung mit deiner Freundlichkeit oder deinen Diensten zu erkaufen.

2. Du musst gemocht werden.

Der Gedanke, dass dich jemand nicht mag oder sogar sauer auf dich ist, ist schwer zu ertragen. Es kann dich nachts wach halten. Du beugst dich nach hinten, um auf die gute Seite aller zu kommen, weil du ein neurotisches Verlangen hast, gemocht zu werden, egalSie dürsten nach der Zustimmung anderer und nehmen jede Form von Kritik sehr schlecht auf.

3. Du sagst immer „ja“, nie „nein“.

Wenn jemand einen Gefallen oder irgendeine Art von Hilfe braucht, rennen sie zu dir, weil du immer erreichbar bist und sagst niemals „nein“. Es ist fast so, als ob das Wort „nein“ in deinem Wortschatz ein Schimpfwort wäre. Egal wie unbequemoder schwierig die Anfrage ist, werden Sie ja sagen.

4. Du nimmst trotzdem die Schuld auf dich.

Du akzeptierst schnell Fehler, jeden Fehler, auch wenn du keine Schuld hast. Es spielt keine Rolle, du entschuldigst dich und übernimmst die Verantwortung dafür.

Du bist immer bereit, die Schuld auf dich zu nehmen, auch wenn das, was passiert ist, absolut nichts mit dir zu tun hatte.

Wahrscheinlich hast du dich letzte Woche schon mehrmals entschuldigt.

5. Sie stimmen schnell zu.

Ihre Meinung hängt davon ab, wer Sie gerade in Ihrer Nähe sind, weil Sie Ihre Ansichten bearbeiten, um sich einzufügen. Sie stimmen möglicherweise nicht mit dem überein, was sie sagen, aber Sie stimmen ihren Ansichten zu, nur um gemocht zu werden.

Du willst ihnen keine Entschuldigung geben, dich nicht zu mögen oder direkt abzulehnen. Also verwandelst du dich in ihren idealen Freund oder Partner.

Nehmen wir an, du bist auf einem ersten Date und die Person, die du siehst, erwähnt beiläufig, dass sie keine Zwiebeln isst und hasst es, sie in ihrem Essen zu sehen. Obwohl du ziemlich regelmäßig Zwiebeln isst, rate mal, wer so poetisch wirdwie ekelhaft Zwiebeln sind?

Dieses Szenario spielt sich über verschiedene Themen und Gespräche mit verschiedenen Personen ab.

6. Du weißt nicht, wer du bist, und auch sonst niemand.

Sie kämpfen mit Authentizität und fühlen sich von anderen ‚gesehen‘. Weil Sie sich ständig ändern, wer Sie sind oder was Sie denken, haben Sie das Gefühl, dass die Leute Ihr wahres Ich nicht wirklich kennen.

Und sie tun es nicht. Aber es ist wirklich nicht ihre Schuld, weil sie dein wahres Ich nie getroffen haben. Du hast deine wahre Natur hinter einer falschen Fassade versteckt, von der du glaubst, sie stattdessen zu wollen.

Das ständige Bearbeiten von dir selbst, um anderen zu gefallen, hat auch dazu geführt, dass du ein schwaches Selbstbewusstsein hast. Du weißt nicht mehr wirklich, wer du bist. Wie ein Chamäleon hast du dich so oft verändert, dass du dich nicht erinnern kannstdein wahres Ich.

7. Du gibst und gibst und gibst.

Du bist ein Geber. Ob Geschenke, Geld oder Zeit, du gibst immer. Es ist nicht ungewöhnlich, dass du deinen letzten Dollar an jemanden ausgibst, der fragt. Du begründest es, indem du sagst: „Sie würden nicht fragen, obsie brauchten es nicht“, ohne daran zu denken, dass Sie es auch brauchen.

Geben ist für dich fast ein Zwang. Noch bevor die Person ihre Bitte geäußert oder erklärt hat, was sie braucht oder warum, hast du den angeforderten Gegenstand übergeben.

8. Du gehst an deine Grenzen.

Schwankend zwischen Erschöpfung, Ausgebranntsein und Überarbeitung, laufen Sie sich aus und kümmern sich um andere.

Aufgrund eines überentwickelten Eigenverantwortungsgefühls sehen Sie es als Ihre Aufgabe an, dafür zu sorgen, dass alle anderen glücklich sind. Sie bieten schnell Hilfe an, noch bevor Sie gefragt werden.

Du hast dich so dünn gemacht, bis zum Burnout, nur um anderen zu helfen.

9. Du kannst einfach nicht mit Konflikten umgehen.

Konflikte ärgern dich wirklich. Du hasst es, Streit zu haben oder wenn andere streiten. Wenn die Leute nicht lächeln und 100% mit dir und anderen zufrieden sind, machst du es dir zur Aufgabe, das zu lösen, was das Problem verursacht, selbst wenn dubin überhaupt nicht beteiligt.

Weil du so konfliktscheu bist, entschuldigst du dich, wenn du selbst in einen Streit verwickelt bist, anstatt das Thema anzusprechen, schnell für die andere Person, selbst wenn es offensichtlich ist, dass du benutzt oder missbraucht wirst. OderSie schweigen einfach und ignorieren die Angelegenheit ganz.

Tatsächlich werden Sie sich unter den Bus werfen, nur um Konflikte zu vermeiden, und fühlen sich vielleicht sogar schuldig, wenn Sie auf jemand anderen wütend sinddie Sache ist ungültig oder sogar falsch. Also ersticken Sie Ihre Wut oder Ihren Ärger und setzen ein Lächeln auf.

Falls die beleidigende Partei ihren Fehler erkennt und sich bei dir entschuldigt, akzeptierst du es schnell und versicherst ihr, dass deine Gefühle in keiner Weise verletzt oder beeinflusst wurden, nur damit sie sich nicht schlecht fühlen.

Dein Motto lautet „Frieden um jeden Preis.“

10. Du interessierst dich zu sehr dafür, was andere von dir denken.

Wie andere Sie wahrnehmen, ist für Sie sehr wichtig. Es verbraucht Ihre Gedanken und beeinflusst Ihr Verhalten. Sie handeln tatsächlich basierend darauf, was andere Menschen über Sie denken.

Es mag einige Aktivitäten geben, die Sie ausprobieren möchten, aber Sie haben das Gefühl, dass andere Sie dafür verurteilen oder auf Sie herabsehen.

Du versuchst ständig, dein Selbstbild aufrechtzuerhalten und setzt dich unter extremen Druck, dich an die Erzählung zu halten, die du für dich selbst geschrieben hast. Auch wenn dich die falsche Fassade erstickt, stressst du dich selbst und achtest darauf, dass sie fest an ihrem Platz bleibt.

11. Du vernachlässigst deine eigenen Bedürfnisse.

Während Sie sich bemühen, alle anderen in Ihrem Leben zu priorisieren, sind Sie immer die letzte Person. Sie vernachlässigen regelmäßig Ihre eigenen Bedürfnisse, indem Sie sich allen anderen opfern.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie Ihre Zeit, Ihren Verstand und Ihr Wohlbefinden im Interesse anderer opfern. Sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen scheint egoistisch zu sein und Sie können sich nicht erinnern, wann Sie sich das letzte Mal um sich selbst gekümmert haben oder Zeit dafür hattenerholen.

Es fällt Ihnen schwer, für sich selbst einzutreten, was zu Ihrem aktuellen Muster der Selbstvernachlässigung geführt hat. Die Hälfte der Zeit sind Sie sich Ihrer Bedürfnisse oder Gefühle nicht einmal bewusst. Wenn Sie also gefragt werden, würden Sie sich unter Druck setzenzu antworten oder strahlend zu lächeln und allen zu versichern, dass es dir gut geht.

12. Du hast Angst vor Ablehnung und Verlassenheit.

Du hast viele Ängste, aber die beiden bekanntesten sind Ablehnung und Verlassenheit. Selbst die kleinste Kritik wird schlecht aufgenommen und als Ablehnung angesehen. Die Leute beschreiben dich als sensibel, weil du auf alles reagierst, was du als negative Bewertung empfindest.

Die Wahrheit ist, Sie sehen die Kritik als Tadel, auch wenn sie Ihnen helfen soll, sich zu verbessern.

DerAngst vor dem Verlassenwerden ist so tief in dir verwurzelt, dass du an toxischen Beziehungen festhältst, weil du Angst hast, allein zu sein. Du fühlst, dass das Alleinsein ein Zeichen dafür ist, dass du unzulänglich oder nicht liebenswert bist.

Manchmal fragst du dich, ob du jemals Liebe finden wirst oder denkst, dass dein missbräuchlicher Partner die beste Option für dich ist. Also unternimmst du extreme Anstrengungen, um Verlassenheit und Alleinsein zu vermeiden.

13. Du zeigst allen, außer dir selbst, Mitgefühl.

Es ist einfacher für dich, die Perspektive einer anderen Person zu verstehen oder sie etwas zu lockern, als sich selbst eine Pause zu gönnen. Du versetzt dich regelmäßig in die Lage anderer Menschen und entschuldigst ihr Verhalten, aber du scheinst das nicht zu verlängerngleiches Maß an Verständnis oder Mitgefühl mit sich selbst.

Du verprügelst dich selbst dafür, dass du mit deinen „fadenscheinigen“ Ausreden und Gründen für das Versagen deine hohen Standards nicht erreicht hast. Aber du zuckt nicht mit der Wimper, wenn du die Fehler anderer übersiehst.

14. Du hast viele aufgestaute Emotionen.

Es gibt so viele unterdrückte Emotionen in dir, dass du Angst hast, deswegen die Kontrolle zu verlieren. Das ist ein Grund, warum du nicht viel Alkohol trinkst, weil du befürchtest, dass all deine aufgestauten Emotionen herauskommen werdenwenn du dich nicht unter Kontrolle hast.

Manchmal fühlt man sich wie eine Flasche mit einem kohlensäurehaltigen Getränk, das mehrmals geschüttelt wurde. Wenn sich jemand traut, es zu öffnen, spritzt die zuckerhaltige Flüssigkeit überall heraus.

Anstatt darüber zu sprechen, was du fühlst, drückst du deine Emotionen runter, ignorierst und übersiehst sie, weil du keinen Konflikt willst. sie fühle mich unwohl.

15. Du entschuldigst dich für andere.

Auch wenn du verbal, emotional oder vielleicht auch körperlich missbraucht wirst, glaubst du blind an die „Güte“ anderer Leute. Er hat das nicht so gemeint, sagst du dir regelmäßig. Sie ist ein guter Mensch, sagst du dirum wiederholtes toxisches Verhalten zu entschuldigen.

Obwohl du mit Füßen getreten wirst, übersiehst du es, denn tief in deinem Inneren bist du dir sicher, dass sie das nicht so gemeint haben. Sie gehen nur ein paar Dinge durch. Du greifst sogar darauf zurück, dir selbst die Schuld für ihr Verhalten zu geben.Denn offensichtlich bist du der Grund, warum sie sich so verhalten.

Machen Sie diese 2-minütige Bewertung, die Menschen gefällt

Noch nicht sicher, ob Sie ein Publikumsliebling sind? Sehen Sie sich die folgenden Aussagen an mit Dank von diese Website.Wenn Sie mehr zustimmen als nicht zustimmen, ist es an der Zeit, Ihre menschenfreundlichen Wege zu akzeptieren und damit zu beginnen, diese Wege zu ändern.

  • Ich stelle die Bedürfnisse anderer Menschen vor meine eigenen, auch wenn es mir viel kostet und mein Glück groß ist.
  • Wenn jemand meine Hilfe braucht, kann ich nicht nein sagen. Tatsächlich fällt es mir oft schwer, nein zu sagen. Und wenn ich es tue, fühle ich mich schuldig.
  • Um Reaktionen zu vermeiden, vor denen ich Angst habe, versuche ich oft, so zu sein, wie andere mich haben wollen, ihnen zuzustimmen, mich einzufügen.
  • Ich behalte meine eigenen Bedürfnisse und Probleme für mich; ich möchte andere damit nicht belasten. Sie beschäftigen sich mit ihren eigenen Problemen.
  • Mein Job ist es, dafür zu sorgen, dass alle anderen glücklich sind.
  • Ich habe immer ein Lächeln im Gesicht und eine optimistische Einstellung, auch wenn ich traurig oder wütend oder verletzt bin.
  • Ich vermeide Konflikte und Konfrontationen; es ist besser, einfach den Frieden zu bewahren.
  • Ich bin oft unterwegs und hetze, um Dinge zu erledigen.
  • Ich sollte immer nett sein und niemals die Gefühle von jemandem verletzen.
  • Ich werde alles tun, damit jemand aufhört, sauer auf mich zu sein.
  • Normalerweise halte ich mich zurück, das zu sagen, was ich wirklich denke.
  • Ich möchte, dass mich jeder mag … die ganze Zeit.
  • Ich fühle mich wie ein Versager, wenn ich jemandem missfallen habe.
  • Wenn ich andere nicht glücklich mache, mache ich mir Sorgen, dass ich für immer allein und ungeliebt sein werde.
  • Ich werde mein Verhalten auf meine Kosten ändern, um andere glücklich zu machen.
  • Ich verbringe viel Zeit damit, Dinge für andere zu tun, aber bitte fast nie jemanden, etwas für mich zu tun.
  • Wenn ich Leute um Hilfe bitte und sie zustimmen, dann müssen sie das sicher aus Verpflichtung tun.
  • Es fällt mir schwer, meine Gefühle auszudrücken, wenn sie sich von jemandem unterscheiden, der mir nahe steht.

Die Gefahren, ein Volksgefälliger zu sein

Menschen gefallen zu sein mag wie eine edle Berufung erscheinen. Es wird von dir erwartet, weil du einfach ein netter Kerl oder ein gutes Mädchen bist. Aber seien wir ehrlich, manchmal ist es scheiße. Jedermanns Freund zu sein bringt eine Menge mit sichGepäck, das die Leute nur ungern zugeben werden.

1. Du fühlst dich frustriert, wütend und verärgert.

Es kommt eine Zeit, in der du dich einfach nicht mehr nach hinten beugen kannst. Du hast so viele Zugeständnisse gemacht, dir so viele Mühe gegeben, dich für andere so sehr belästigt, dass du es nicht mehr kannst.

Und sie sind immer noch nicht zufrieden.

Dann baut sich die Wut auf und die Frustration beginnt überzusprudeln. Können sie nicht sehen, wie viel Druck du für sie hast? Alles, was du tust, ist zu geben und zu geben. Schätzen sie es überhaupt? Du bist der EinzigePerson, die hier etwas tut.

Weil dir die Fähigkeiten fehlen, über deine Gefühle zu sprechen oder um Hilfe zu bitten, schweigst du. Da du dich nie beschwerst, merkt niemand, dass es ein Problem gibt. Also lässt du die Wut und Frustration köcheln und schmoren und in Groll wachsen.

Irgendwann verfallen Sie in passive Aggressivität, weil es zu viel ist, sich einem Konflikt frontal zu stellen. Oder schlimmer noch, eines Tages explodieren Sie aus heiterem Himmel.

Ihre Bemühungen, andere Menschen bei Laune zu halten, haben Ihre physischen und mentalen Ressourcen über Ihre Fähigkeit hinaus ausgereizt, damit umzugehen.

2. Die Leute nutzen dich aus.

Hattest du jemals einen Freund, der User und Missbraucher nur als romantische Partner anzuziehen schien? Sie hatten einfach etwas an sich, das die Douche-Bags in vollem Gedränge hervorbrachte.

Nun, du bist dieser Freund. Nur kannst du es nicht sehen.

Wie eine Motte zu einer Flamme strömen missbrauchende Menschen und Narzissten an deine Seite. Weil sie nach denen suchen, die sie leicht manipulieren können, erkennen sie die Zeichen in dir. Sie müssen nicht einmal so hart arbeiten, weil duSie sind so begierig darauf, Ihnen zu gefallen. Sie beschweren sich nie, sind immer für Sie da und finden Entschuldigungen für ihre schreckliche Behandlung. Sie sind das perfekte Opfer.

Sie missbrauchen dich ungestraft und ignorieren deine Grenzen, weil sie wissen, dass du tun wirst, was sie wollen. Du könntest dich sogar für die Mühe entschuldigen, die ihr Missbrauch von dir verursacht hat.

3. Deine Beziehungen befriedigen dich nicht wirklich.

Beziehungen sollen ein Geben und Nehmen sein. Aber du erkennst, dass du immer gibst und der andere immer nimmt.

Oder du denkst, die andere Person kennt dein wahres Ich nicht. Du fühlst dich von den Menschen, die dir am nächsten sind, nicht „gesehen“.Peep. Jetzt, Jahre später, merkst du, dass du es ärgerst, bei nichts mitzureden.

Was auch immer es ist, du bist mit deinen Beziehungen nicht zufrieden, egal ob romantisch oder anderweitig. Du fühlst dich als selbstverständlich genommen und nicht umsorgt.

4. Sie leiden unter Stress, Burnout und Angstzuständen.

Ständig unter Druck zu stehen, sich gestresst, ängstlich und kurz vor einem Burnout zu fühlen, sind für Sie zur Norm geworden.

Du bist gestresst, weil du dich zu dünn gedehnt hast, um es allen recht zu machen. Sich Sorgen darüber zu machen, was alle von dir denken oder ob sie glücklich oder wütend auf dich sind, hat dich extrem ängstlich gemacht.

Ohne an Tanken oder Selbstversorgung zu denken, bist du nur einen Schritt von einer vollständigen Panne entfernt.

5. Deine Partner und Freunde sind frustriert von dir.

Die Leute, denen du wirklich wichtig bist, sind frustriert über dein menschenfreundliches Verhalten, weil sie sehen können, wie viel Tribut von dir verlangt wird. Sie mögen nicht die Auswirkungen, die es auf deine körperliche oder geistige Gesundheit hat.

Aber du hörst nicht zu. Sie hassen es, wie andere Leute über dich laufen, aber du entschuldigst schnell das beleidigende Verhalten.

Manchmal verwechselst du ihre Sorge mit Eifersucht auf deine neuen Beziehungen.

Ihre Partner und Freunde sehen, wie Sie anderen so viel von sich geben, dass Sie nicht genug für sie übrig haben. Es ist fast so, als ob sie auf Ihrer Prioritätenliste an letzter Stelle stehen, wenn sie tatsächlich Ihr Bestes im Sinn haben.

6. Du ignorierst deine eigenen Ziele und Träume.

Während Sie damit beschäftigt sind, Ihre mentalen Ressourcen einzusetzen, um sicherzustellen, dass alle anderen das haben, was sie wollen oder brauchen, haben Sie nicht genug Willenskraft, um sich Ihren eigenen Bedürfnissen und Zielen zu widmen.

Einfach gesagt, du bist zu erschöpft, um an dir selbst zu arbeiten. Du hast deine begrenzten emotionalen, mentalen und physischen Ressourcen genutzt, um auf alle anderen einzugehen. Du hast nichts mehr im Tank für dich selbst.

Also bleiben deine Träume und Bestrebungen unerfüllt, bis du aufgibst und sie einfach vergisst.

7. Du leidest an Selbstverlust.

So lange hast du dich unter einer Fassade versteckt und so getan, als wärst du, wer auch immer du dachtest, dass andere dich haben wolltenIch habe dich selbst komplett aus den Augen verloren. Die Maske, der Vorwand, hat dich von dem getrennt, was du wirklich denkst und fühlst.

Du bist so besorgt darüber, wie die Leute auf dein wahres Ich reagieren würden, dass du nicht einmal mehr weißt, wer du bist. Manchmal bist du dir deiner eigenen Gefühle nicht sicher, weil du so erfolgreich darin warst, deine Gefühle zu verbergen, dukann sie nicht mehr erkennen.

Wenn du deine Gefühle im Inneren einsperrst, misstraut du ihnen und siehst sie als falsch und weniger wichtig an als andere.

8. Viele deiner Beziehungen sind oberflächlich.

Weil du die Leute nicht dein wahres Ich sehen lässt, entwickelst du oberflächliche Beziehungen zu anderen Menschen. Du redest nie über deine Gefühle oder deine Probleme und hältst so die Beziehung auf der Ebene der Bekanntschaft.

Um anderen entgegenzukommen, versteckst du deine Gedanken, Gefühle und Vorlieben, was es anderen Menschen unmöglich macht, dich wirklich zu kennen.

Die meisten deiner Beziehungen basieren auf Unehrlichkeit, weil du gelogen hast, wer du wirklich bist, was du in einer Beziehung willst oder sogar etwas so Einfaches wie das, was du in einem Gespräch denkst. Solche Unwahrheiten machen es unmöglich, bekannt zu werden oderdamit jeder weiß, wie er sich auf einer tiefen, bedeutungsvollen Ebene mit Ihnen verbinden kann.

9. Du hast keinen Kontakt zu deinen Emotionen.

Um den Frieden zu bewahren und das Boot nicht zu erschüttern, unterdrückst du jede Emotion, die außerhalb des Glücklichen liegt. Irgendwann hast du dich selbst davon überzeugt, dass deine Gefühle keine Rolle spielen oder dass deine Gefühle für etwas oder jemanden so warenfalsch.

Anstatt also über den Vorfall und seine Gefühle zu sprechen, ignorierst du ihn. Sicherlich denkst du, es gibt einen logischen Grund, warum die andere Partei das getan hat, was sie getan hat.

Oder vielleicht bist du in einer Umgebung aufgewachsen, in der du gelernt hast, dass deine Gefühle in einer Sache falsch waren. Vielleicht hattest du nicht das Recht, Wut oder Traurigkeit auszudrücken, weil du ein Kind warst. Worüber könntest du vielleicht wütend oder traurig sein??

Infolgedessen hast du gelernt, alle Emotionen außer Glück zu verbergen. Du schiebst alles andere nach innen, weil sie nicht nur falsch liegen, sondern auch, weil sich niemand dafür interessiert, wie du dich fühlst.

10. Du fühlst dich wie eine Fälschung.

Im Laufe der Jahre haben Sie eine Persona geschaffen, die Sie den meisten Menschen gefallen. Es ist Ihre bevorzugte Maske, die Sie aufsetzen, wenn Sie mit anderen interagieren. Jeder Versuch, über die Maske hinauszuschauen, stößt auf schnellen Widerstand.

Du setzt dich selbst unter extremen Druck, dein falsches Selbstbild aufrechtzuerhalten. Da du nicht einmal weißt, wer du bist, ist es umso wichtiger, dass du die Maske um jeden Preis anbehaltst, auch wenn sie dich erstickt.

Der Druck, der zu sein, der man nicht ist, ist enorm. Der Druck, der zu sein, der man nicht ist, wenn man keine Ahnung hat, wer man wirklich ist, ist unvorstellbar.

11. Du kannst dich nicht amüsieren.

Es gibt keine Möglichkeit, sich zu amüsieren, wenn man sich Sorgen macht, ob alle anderen eine gute Zeit haben. Die meiste Zeit sind Sie so beschäftigt, über das Glück und den Komfort anderer nachzudenken, dass Sie nicht einmal berücksichtigt werden.

Du bist vielleicht auf einer Party und rennst herum, um sicherzustellen, dass alle etwas zu essen oder zu trinken haben und sich amüsieren, und erinnerst dich nicht einmal daran, dass du seit dem Morgen nichts gegessen hast.

Ohne die geringste Rücksicht auf dein eigenes Wohlbefinden und deinen Komfort, rennst du herum und stellst sicher, dass sich alle wohl fühlen.

3 Hauptgründe, warum Sie leben, um zu gefallen

Menschen-gefälliges Verhalten ist nichts, was man aus einer Laune heraus lernt. Es ist kein Muster, über das man stolpert. Es ist vielmehr etwas, das einem von Kindheit an tief verwurzelt ist. Sie haben dieses aufopfernde Verhalten gelernt, indem Sie in einer Umgebung aufgewachsen sind, in der:

a Sie hatten ein Elternteil, das sehr dominant und autoritär war.

In Ihrem Haushalt wurden viele Erwartungen an Sie gestellt. Sie wurden wahrscheinlich unter Druck gesetzt, ein hohes Maß an Erfolg zu erzielen. Oft wurden Sie für den kleinsten Fehler oder Fehler bestraft. Tiger Parenting eine Form der strengen Erziehung,wobei Eltern viel in den Erfolg ihrer Kinder investieren ist ein gutes Beispiel für diesen Erziehungsstil.

Höchstwahrscheinlich hast du während deiner Jugendzeit nie eine rebellische Phase durchgemacht, oder vielleicht haben deine Eltern jeden Gedanken an Rebellion zerstört, bevor er überhaupt keimen konnte. Um also nicht angeschrien oder bestraft zu werden, hast du entschieden, dass es einfacher ist, dem zu folgenRegeln und nicht das Boot schaukeln.

b Sie haben mit jemandem zusammengelebt, der auch dieses Verhalten gezeigt hat.

Als Kinder ahmen wir die Menschen um uns herum nach. Wenn Sie von einem Menschenliebling erzogen wurden, ist es wahrscheinlich, dass Sie zu einem geworden sind. Sie sind wahrscheinlich mit einer Ihrer Bezugspersonen aufgewachsen, die sich um alle anderen gekümmert hat, zum Nachteil ihrerGesundheit. Du hast einfach angenommen, dass Liebe so funktioniert.

c Sie lebten in einem missbräuchlichen Haushalt.

Sie haben früh gelernt, dass es am besten ist, Ihren Missbraucher um jeden Preis glücklich zu machen, um zu vermeiden, dass er verbal, körperlich oder sexuell missbraucht wird, da die Wahrscheinlichkeit, dass Sie verletzt werden, exponentiell steigt, wenn Ihr Missbraucher unglücklich war.

Um damit fertig zu werden, hast du gelernt, die Stimmung des Täters zu lesen, damit du dein Verhalten schnell anpassen und Schaden vermeiden kannst.

Dies sind Lektionen, die du bis ins Erwachsenenalter mitgenommen hast. Du warst die meiste Zeit deines Lebens so, weshalb es dir so schwer fällt, mit der Tatsache zurechtzukommen, dass dies keine gesunde Art ist, sich zurechtzufindenLive.

15 Schritte, um aufzuhören, ein Publikumsliebling zu sein

Weil du schon so lange so bist, wird das Erlernen eines neuen Verhaltensmusters viel Zeit und Mühe kosten. Mit der Zeit solltest du jedoch in der Lage sein, die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen und deine Co-Abhängigkeit zu beendenGewohnheiten.

1. Sprechen Sie mit einem Berater.

Die Vorteile eines Gesprächs mit einem lizenzierten Fachmann sind nicht zu unterschätzen. Sie erhalten die ungeteilte Aufmerksamkeit eines nicht wertend wirkenden Dritten, der gesetzlich verpflichtet ist, Ihre Gespräche privat zu halten.

Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren immer mehr über psychische Probleme gesprochen und das zu Recht. Viele Berater und Unternehmen für psychische Gesundheit bieten jetzt Online-Dienste zu wirklich erschwinglichen Preisen an. Die Grenzen Ihrer Krankenversicherung sind also nicht begrenztmehr eine Ausrede, um zu vermeiden, einen Arzt aufzusuchen und die psychische Hilfe zu erhalten, die Sie brauchen.

Die menschenfreundlichen Verhaltensweisen, die Ihre geistige, emotionale und körperliche Gesundheit durcheinander bringen, sind Verhaltensweisen, die Sie in Ihrer Kindheit gelernt haben. Sie haben sie länger als die meisten Ihrer Beziehungen. Diese Gewohnheiten zu durchbrechen wird nicht einfach sein. Sprechen Sie mit aBerater, der Ihnen helfen kann, herauszufinden, wo Sie diese Bewältigungsfähigkeiten gelernt haben, und Ihnen eine bessere Möglichkeit beibringen kann, darauf zu reagieren.

Ein großartiger Ort, um Hilfe zu erhalten, ist die WebsiteBetterHelp.com – Es bietet Online-Beratung von akkreditierten Fachleuten, auf die Sie bequem von zu Hause aus zugreifen können.

2. Arbeite daran, dein wahres Selbst kennenzulernen.

Außer professioneller Hilfe sollte dein erster Schritt darin bestehen, dich selbst, deine Vorlieben, Wünsche, Wünsche, Ziele usw. kennenzulernen. Was denkst du wirklich, ohne dass dich der Lärm der Meinungen anderer Leute übertönt?Lieblingsessen? Was machst du gerne zur Erholung? Was sind deine Werte im Leben? So etwas.

Behandeln Sie diesen Schritt so, als ob Sie gerade jemanden kennengelernt hätten, den Sie interessant finden und den Sie besser kennenlernen möchten. Welche Fragen würden Sie ihm stellen? Schreiben Sie die Fragen auf und beantworten Sie jede zu Ihrer Person.

Wenn es einige Fragen gibt, auf die Sie die Antworten nicht kennen, machen Sie sich keinen Stress. Machen Sie einen Plan, um es herauszufinden.

3. Finde heraus, was du brauchst.

Setzen Sie Ihre Ziele und Prioritäten und finden Sie heraus, was Sie brauchen, um sie zu erreichen. Ihre Ziele und Prioritäten sind ein Ableger dessen, was Sie im Leben schätzen. Nachdem Sie Ihre Werte identifiziert haben, wissen Sie, was Ihre Prioritäten sind.

Wenn Sie beispielsweise Wert auf Bildung legen, aber das College abgebrochen haben, ist es möglicherweise an der Zeit, darüber nachzudenken, zurückzukehren.

Vielleicht schätzen Sie Ihre Familie, bleiben aber immer wieder bei der Arbeit, um zusätzliche Projekte abzuschließen. Es ist Zeit, Ihren Zeitplan neu zu ordnen und Ihre Bürozeit zu reduzieren.

Finden Sie heraus, was Sie brauchen, um ein Leben zu führen, das Ihren Werten entspricht. Es wird es einfacher machen, die Dinge zu entfernen, die Sie nicht brauchen.

4. Erkenne, dass auch deine Bedürfnisse wichtig sind.

Deine Bedürfnisse sind genauso wichtig wie die aller anderen. Nachdem du sie so lange ignoriert hast, ist es Zeit für dich zu erkennen, dass auch deine Bedürfnisse wichtig sind.

Denken Sie darüber nach, wie viele Menschen berücksichtigen Ihre Bedürfnisse und Wünsche genauso sehr wie Sie ihre? Wahrscheinlich niemand.

Wenn niemand so für dich auftaucht, wie du für ihn auftauchst, wer kümmert sich dann um dich? Wenn du dich nicht um deine Bedürfnisse kümmerst, heißt das nicht, dass sie verschwinden. Sie warten nur und werden größerund von Tag zu Tag dringender.

Es ist Zeit für dichsteh für dich ein und pass auf dich auf.

5. Bemerke und bestreite negative Annahmen.

Hören Sie auf anzunehmen, dass jemand wütend oder unzufrieden mit Ihnen ist, nur weil Sie ihm nein gesagt haben oder nicht verfügbar waren, um zu helfen.

Mach dir keine Sorgen darüber, was andere über dich denken und fühlen. Vermeide es, voreilig zu dem Schluss zu kommen, dass die Leute dein wahres Ich nicht mögen werden, wenn du ihnen nicht die Chance gegeben hast, dein wahres Ich kennenzulernen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass das weniger als hervorragende Feedback Ihres Chefs ein persönlicher Angriff ist.

Bemerken Sie, wenn Sie eine negative Annahme haben, und stellen Sie sie in Frage. Was ist, wenn Ihre negative Annahme falsch ist? Sie hätten ohne Grund gelitten.

6. Bitte um Hilfe.

Lerne, um Hilfe zu bitten. Du kannst nicht alles alleine machen. Um Hilfe zu bitten macht dich nicht weniger zu einem Mann oder einer Frau.

Wenn Sie sich überfordert fühlen, bitten Sie um Hilfe. Wenn Sie leer laufen, bitten Sie um Hilfe.

Schließlich hast du in der Vergangenheit für so viele Menschen den Hals ausgestreckt; sie sollten bereit sein, dir den gleichen Gefallen zu erweisen. Wenn nicht, sind sie vielleicht beschäftigt oder priorisieren sich selbst so wie sie es sollten ..

Andererseits könnten sie auch zeigen, dass sie Nehmer und nicht Geber sind, was du lernen musst, um es zu erkennen.

7. Lerne, nein zu sagen.

Dies wird eine schwierige Aufgabe. Aber wenn Sie die Schritte zwei und drei aus dieser Liste abgeschlossen haben, sollte es viel einfacher sein, Nein zu sagen, da Sie sich stattdessen dafür entscheiden, Ihre Ziele und Prioritäten zu bejahen.

Aber für diejenigen, die es unerträglich schwierig oder egoistisch finden, Nein zu sagen, versuchen Sie einen der folgenden Tipps:

Bleiben Sie für Zeit, bevor Sie sich entscheiden.

Geben Sie nicht sofort eine Antwort. Bitten Sie um etwas Zeit, um Ihren Zeitplan zu überprüfen oder mit Ihrem Partner oder was auch immer. Nur um sich etwas Zeit zu verschaffen. Dann nutzen Sie diese Zeit, um herauszufinden:

  1. aWie lange wird dieser Gefallen dauern?
  2. b Will ich das wirklich?
  3. c Habe ich Zeit dafür?
  4. d Wie gestresst bin ich, wenn ich „ja“ sage?

Denken Sie daran, Ihre Antwort bezieht sich auf das, was bequem istdu,nicht sie. Also überrede dich nicht, es wegen irgendetwas oder irgendjemand anderem als dir zu tun.

Du könntest etwas sagen wie:

"Lassen Sie mich auf Sie zurückkommen. Ich muss meinen Zeitplan überprüfen."

"Hmmm, ich bin mir nicht sicher, ob ich dann frei bin. Ich werde nachsehen und mich bei dir melden."

"Oh, ich denke Name des Partners einfügen hat uns dann etwas zu tun, lass mich das überprüfen und mich wieder bei dir melden."

Fang klein an.

Einen Gefallen abzulehnen kann für manche Leute ein wenig überwältigend sein, also anstatt zu versuchen, am ersten Tag des Schwimmunterrichts ins tiefe Ende des Pools zu springen, versuche zuerst im Kinderbecken zu waten.

.

*

du

hier klicken

um sich mit einem der erfahrenen Berater auf BetterHelp.com zu verbinden.

Das könnte dir auch gefallen:

Bist du es leid, nett zu sein? Lesen Sie das.

Wie Sie Ihre Angst vor Konfrontation überwinden und mit Konflikten umgehen

7 hocheffektive Wege, sich selbst treu zu sein

9 traurige Zeichen, dass du zu hart versuchst

21 Wege, sich nicht mehr so ​​sehr zu interessieren um alles und jeden

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn du etwas kaufst, nachdem du darauf geklickt hast.

Von

McKayla Afolayan

- Zuletzt aktualisiert am

9. November 2021

Das könnte dir auch gefallen...

„Mein Freund ist distanziert“ – 7 mögliche Gründe + was zu tun ist

11 Schritte, um sich von der Untreue in Ihrer Ehe zu erholen

Wie Sie aufhören, Ihren Partner emotional zu beleidigen

Diese Anzeige melden

Diese Anzeige melden

.large-leaderboard-1-multi-158{border:none !important;display:block !important;float:none !important;line-height:0px;margin-bottom:3px !important;margin-left:0px!important;margin-right:0px !important;margin-top:3px !important;min-height:250px;min-width:300px;padding:0;text-align:left !important;}

Diese Anzeige melden

© Copyright A Conscious Rethink. Alle Rechte vorbehalten |

Kontaktieren Sie uns

|

Datenschutzrichtliniexx