8 effektive Möglichkeiten, um zu verhindern, dass negative Gedanken Wurzeln in Ihrem Kopf schlagen

Die Kraft des Denkens wird mich immer wieder in Erstaunen versetzen. Wenn Sie sich zurücklehnen und analysieren, wie sich die Dinge in Ihrem Leben für Sie entwickelt haben, können Sie sicher viele Gelegenheiten auswählen, bei denen Sie glaubten, etwas tun zu können, unddann hast du es getan.

Leider scheint das übergeordnete Muster für die meisten von uns zu glauben, dass wir es nicht können, und macht sich nicht einmal die Mühe, es zu versuchen. Negative Gedanken können unsere größten Feinde im Leben sein.

Sie können uns täglich auf winzige Weise beeinflussen. Sie hindern uns daran, mit dieser Person zu sprechen, in diesen Laden zu gehen oder bei der Arbeit zu sprechen. All dies führt dazu, dass wir Chancen verpassen und einfach nichtdas Leben in vollen Zügen geniessen.

Sie können auch großen Entscheidungen im Wege stehen, dh Sie entscheiden sich, diese Reise nicht zu unternehmen, kein Unternehmen zu gründen oder dieser Person zu sagen, wie Sie sich wirklich fühlen. Das Zulassen negativer Gedanken kann den gesamten Verlauf Ihres Lebens beeinflussen.

Natürlich werden Sie nie wissen, was Ihnen gehört haben könnte, wenn Sie Positivität und Selbstvertrauen als oberstes Gebot zugelassen hätten, aber ich denke, wir können uns alle sicher darauf einigen, dass der Glaube an sich selbst die Tür zum öffnen kann. Leben, von dem du immer geträumt hast . Ein Leben, das außergewöhnlich ist, nicht nur angemessen.

Sobald sich negative Gedanken festsetzen, kann es jedoch schwierig sein, sie zu verdrängen. Das Wiederkäuen ist kontraproduktiv und wenn sie weiterhin in Ihrem Kopf verweilen, kann dies zu Depressionen und psychischen Gesundheitsproblemen führen, was nicht der Fall sein sollteLeicht genommen.

Aber wie können Sie die negativen Gedanken, die in Ihrem Kopf sind, ausmerzen oder verhindern, dass sie überhaupt Wurzeln schlagen?

Hier sind einige Vorschläge für effektive Wege, um sicherzustellen, dass positive Gedanken den Raum haben, den sie zum Gedeihen benötigen, und dass negative verwelken und verblassen.

1. Pass auf dich auf

Beginnen wir mit den Grundlagen. Wenn Ihre Umgebung nicht beruhigend ist und Sie nicht richtig auf sich selbst aufpassen, hält dies im Wesentlichen die Tür zu Ihrem Geist offen und lässt negative Gedanken eindringen.

Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass Sie sich positiv fühlen, wenn Sie einen Magen voller nahrhafter Lebensmittel haben, ausgeruht sind, sich warm und wohl fühlen.

Wenn sich negative Gedanken einschleichen, bevor Sie sich mit etwas anderem befassen, stellen Sie sicher, dass Ihre grundlegenden menschlichen Bedürfnisse abgedeckt sind, um der Positivität eine Chance zu geben, den Kampf um Ihren Kopfraum zu gewinnen.

2. Aktualisieren Sie die Situation und konzentrieren Sie sich auf das Positive

Es ist Zeit, nach diesem Silberstreifen zu suchen. Klischee, wie es auch sein mag, es ist wahr, dass fast Jede negative Situation, mit der Sie konfrontiert werden, kann auf andere Weise betrachtet und ein positives Element identifiziert werden. Dieses positive Element sollte das sein, was Sie sind. Fokus auf .

Egal, ob Sie sich auf die Tatsache konzentrieren, dass etwas Kleines wie das Fehlen eines Busses Ihnen die Möglichkeit bietet, etwas zu lesen oder eine ernstere Situation wie den Verlust Ihres Arbeitsplatzes zu betrachten, um endlich das Geschäft zu starten, das Sie immer hattengeträumt, irgendwo drin ist oft etwas Positives drin. Es geht nur darum, es zu identifizieren.

Hat Ihnen die Situation, in der Sie gelandet sind, eine Gelegenheit geboten, die Sie sonst nicht gehabt hätten? Haben Sie aus dieser Erfahrung etwas gelernt?

Als die Monty Python-Jungs sangen immer auf die gute Seite des Lebens schauen.

3. Schreiben Sie es auf und werfen Sie es weg

Diese Strategie ist großartig, weil Sie schnell etwas tun können, um Ihren mentalen Zustand zu verbessern.

Wenn Ihnen das nächste Mal ein negativer Gedanke in den Sinn kommt, nehmen Sie sich ein Stück Altpapier. Schreiben Sie das Negativ nach unten, zerknittern Sie das Papier und werfen Sie es weg.

Die Aktion, es zu zerknittern und auszutreiben, kann für Ihr Gehirn unglaublich mächtig sein. Sie befreien sich physisch von dem Gedanken, der von Ihrem Geist über Ihren Arm in Ihren Stift geflossen ist und Ihre völlige Ablehnung symbolisiertdavon.

Auch wenn Ihnen das etwas albern vorkommt, werden Sie überrascht sein, wie effektiv es ist. Probieren Sie es aus und überzeugen Sie sich selbst.

4. Widersprüchliche Beweise vorlegen

Anstatt nur Ihre negativen Gedanken als genaue Reflexionen der Realität zu akzeptieren, versuchen Sie, über Beweise nachzudenken, die ihnen widersprechen könnten.

Wenn Sie beispielsweise davon überzeugt sind, dass Sie eine Prüfung nicht bestehen werden obwohl Sie sich richtig darauf vorbereitet haben, erinnern Sie sich einfach an all die Zeiten in der Vergangenheit, in denen Sie sich in Tests hervorgetan haben.

Oder wenn Sie sich vor einem bevorstehenden gesellschaftlichen Treffen fürchten und sicher sind, dass Sie sich nicht amüsieren werden, denken Sie einfach an ähnliche Ereignisse zurück, bei denen Sie einen absoluten Knaller hatten.

Indem Sie Ihre negativen Annahmen wiederholt in Frage stellen, trainieren Sie Ihren Geist, um Ihren inneren Pessimisten zu entwaffnen und den Kreislauf des negativen Denkens zu durchbrechen.

Das könnte dir auch gefallen Artikel weiter unten :

5. Lenken Sie sich ab

Eines der nettesten Dinge, die Sie für sich tun können, wenn sich Negativität am Horizont abzeichnet, ist eine Ablenkung, die Ihr Gehirn beschäftigt und das Wiederkäuen verhindert.

Rufen Sie einen Freund an und fragen Sie ihn, was los ist. ihre Leben. Mach ein Sudoku-Puzzle. Lauf los. Lies ein Buch. Sieh dir einen mysteriösen Mord an, bei dem du am Rande deines Sitzes bist und nicht etwas Verrücktes, das deine Gedanken schweifen lässt.

Oder Sie können versuchen, eine Visualisierungsübung durchzuführen. Versuchen Sie, die Reihenfolge der Bilder an Ihren Wänden oder sogar alle Coffeeshops, die Sie auf dem Weg zur Arbeit passieren, in der richtigen Reihenfolge abzurufen.

Absolut alles, was Konzentration auf diese Weise beinhaltet, ist großartig, da Ihr Gehirn keinen Platz hat, sich um irgendetwas anderes zu kümmern.

Immer wenn Sie diesen negativen Gedanken wieder einschleichen, machen Sie die Visualisierungsübung, und früher als später lernt Ihr Gehirn das Muster und beginnt automatisch damit.

6. Denken Sie an das Unternehmen, das Sie führen

Wir sind oft anfälliger für die Energien unserer Mitmenschen als wir denken und nehmen die Gewohnheiten anderer Menschen überraschend leicht auf.

Denken Sie darüber nach. Wenn Sie Zeit mit jemandem verbringen, der eine bestimmte Wendung verwendet oder einen bestimmten Akzent hat, werden Sie möglicherweise anfangen, unbewusst kopiere sie, richtig?

Negativität kann auf die gleiche Weise ansteckend sein. Wir neigen dazu, unsere negativen Gedanken gegenüber unseren Mitmenschen auszusprechen. Wir halten sie nicht in unseren Köpfen eingeschlossen.

Wenn Sie die meiste Zeit mit seriellen Beschwerdeführern verbringen, die sich immer auf das Negative konzentrieren, laufen Sie Gefahr, dass dies ein Verhalten ist, das Sie lernen. Umgekehrt, wenn Sie mit Menschen zusammen sind, die im Allgemeinen positiv sind und optimistisch über das Leben, das wird dich bestimmt auch reiben.

Sie sagen, dass wir die Gesamtsumme der fünf Personen sind, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Wählen Sie sie daher sorgfältig aus. Wenn Sie sich mit Positivität umgeben, geben Sie sich die Chance, Negativität zu verhindernÜber.

Wenn es hilft, denken Sie daran, dass sich Ihr Verhalten auch auf andere auswirkt. Möglicherweise kümmern Sie sich um die Personen, mit denen Sie am meisten Zeit verbringen, und stellen daher möglicherweise fest, dass Sie sich mit ihrer Negativität auf deren Glück auswirkengenug, damit Sie verhindern, dass es zu Ihrer Standardeinstellung wird.

7. Formulieren Sie Ihre Gedanken neu und eliminieren Sie Absolutes

Wenn negative Gedanken in unseren Kopf eindringen, enthalten sie oft Wörter wie „nie“ oder „schlecht“ oder „muss“, die unflexibel sind und keinen Weg zu einem positiveren Ergebnis bieten. Sie sind das letzte Wort in Ihrer SituationGesicht und somit verhindern sie, dass Sie Maßnahmen ergreifen worüber wir weiter unten sprechen werden.

Wenn Sie beispielsweise enttäuscht sind, könnten Sie versucht sein, sich darüber zu beklagen, dass Ihnen dies „immer“ passiert. Dies ist natürlich unwahrscheinlich. Sie können also nicht nur widersprüchliche Beweise vorlegenWie in Punkt 4 vorgeschlagen, können Sie Ihren Gedanken umstrukturieren, um ihn pragmatischer zu gestalten.

Auch wenn Sie keine widersprüchlichen Beweise haben, die Ihnen in dieser Hinsicht helfen könnten, können Sie sich dennoch eine hoffnungsvollere Formulierung einfallen lassen.

Also statt „I“ kann nicht Tun Sie dies ", versuchen Sie," dies ist eine Herausforderung, der ich mich stellen kann. "Und wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie es tun werden nie Finden Sie einen Job, sagen Sie sich, dass ein neuer Job in Ihrer Reichweite ist, wenn Sie die richtige Einstellung, Anstrengung und realistische Einstellung haben. Erwartungen .

8. Maßnahmen ergreifen

Ist Ihre Situation reparabel? Ist die Ursache Ihrer Sorge etwas, das Sie ändern können? Auch wenn es völlig außerhalb Ihrer Hände zu liegen scheint, gibt es einen Teil der Situation, den Sie können Kontrolle über wiedererlangen ? Wenn ja, dann nimm das Leben an den Hörnern und geh raus und ändere es .

Heutzutage gibt es so ziemlich ein Buch oder einen Kurs, der speziell dazu dient, Ihre Denkweise in Bezug auf ein bestimmtes Thema anzupassen oder eine neue Fähigkeit zu erlernen. Es gibt also keine Entschuldigung, sich zurückzulehnen. passiv und sich beschweren, wenn Sie da draußen sein könnten, um Dinge zu ändern.

Wenn Sie wirklich wollen, dass Positivität die dominierende Kraft in Ihrem Leben wird, haben Sie diese Kraft im Griff. Mit ein wenig Entschlossenheit könnte Ihr Geist zu einem Ort werden, an dem Positivität Raum zum Gedeihen hat.

Diese Seite enthält Affiliate-Links. Ich erhalte eine Provision, wenn Sie nach dem Klicken etwas kaufen.

Über den Autor

Katie ist Schriftstellerin und Übersetzerin mit Schwerpunkt auf Reisen, Selbstpflege und Nachhaltigkeit. Sie lebt zwischen einem Höhlenhaus in Granada, Spanien, und der Küste des schönen Cornwall, England. Sie verbringt ihre Freizeit mit Wandern, Erkunden und Essenvegane Tapas und Freiwilligenarbeit für ein örtliches Hundehaus.

-->